Vilimsky: Westenthalers Saisonnier-Regelung für hohe Arbeitslosenzahlen hauptverantwortlich!

Orangener Spitzenkandidat öffnete in Österreich die Türen für jene Zuwanderer, die er jetzt angeblich nach Hause schicken will!

Wien, 02-06-2006 (fpd) - Der orangene Spitzenkandidat
Westenthaler hat in seiner Zeit als Klubobmann im Parlament genau jene Saisonnierregelung geschaffen, die mittlerweile dazu führt, daß immer mehr Inländer durch billige ausländische Arbeitnehmer vom Arbeitsplatz verdrängt werden. Westenthaler, der kaum einen Tag vergehen läßt um seine politischen Visionen über diverse Frühstücksrunden und die ORF-Seitenblicke zum Besten zu geben, habe als Regisseur zwischen 2001 und 2002 mehrere zehntausend Saisonniers nach Österreich "geschaufelt", so heute FPÖ-Genralsekretär Harald Vilimsky.

Die Saisonnierexplosion, die Westenthaler zu verantworten habe, berge gerade im Dienstleistungssektor sozialen Sprengstoff ohne Ende.

Waren im Jahr 1999 erst 12.309 Saisonniers in Österreich, so habe diese Bundesregierung bereits im Jahr 2001 rund 50.000 Saisonniers nach Österreich geholt. Der Rückgang bei den Saisonniers in den letzten zwei Jahren sei durch die Osterweiterung und dem Wegfall vieler Aufenthaltstitel entstanden. Westenthalers Selbstinszenierung enttarne ihn als einen der größten Märchenerzähler dieser Republik. Seine Worte und sein Handeln passen absolut nicht zusammen, so Vilimsky abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002