Friewald: EU stellt 90.000 Euro für grenzüberschreitendes Biogas-Projekt Niederösterreich-Slowakei zur Verfügung

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Sinne von Umweltschutz und Nachhaltigkeit

St. Pölten (NÖI) - Erneuerbare Energien tragen nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern stärken auch die Wertschöpfung in der Region. Umso besser, wenn Initiativen zur Nutzung erneuerbarer Energien zusammen mit unseren Nachbarstaaten gesetzt werden. Die Europäische Union stellt nun für ein grenzüberschreitendes Biogasprojekt Niederösterreich-Slowakei 90.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung, freut sich der Umweltsprecher der VP Niederösterreich, LAbg. Rudolf Friewald.

Die "ARGE Biogasanlagen" plant im Rahmen des Projektes "Energy Net: Kompetenznetzwerk und Verbundkonzept für Biogas" ein grenzüberschreitendes Biogasprojekt gemeinsam mit der Slowakei. Geplant ist der Betrieb einer großen Biogasanlage in Ost-Österreich, die teilweise mit Rohstoffen aus der Slowakei versorgt werden soll. Die benachbarte Region Trnava ist stark landwirtschaftlich geprägt und hat daher eine große Menge an nachwachsenden Rohstoffressourcen zur Verfügung, so Friewald.

Niederösterreich verfügt im Bereich der erneuerbaren Energien über exzellentes Know-How. Durch die Entwicklung und den Aufbau eines Kompetenz-Netzwerkes mit unseren Nachbarstaaten können wir die Vorteile der erneuerbaren Energien in Zukunft noch besser nutzen. Umso erfreulicher, wenn diese Initiative von der Europäischen Union finanziell unterstützt wird, ist sich Friewald sicher.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001