Bundespräsident Dr. Heinz Fischer empfängt österreichische StipendiatInnen für United World Colleges

Wien (OTS) - "Die Bewegung, der United World Colleges ist etwas Außergewöhnliches und Besonderes. Ich prophezeie den sechs Stipendiaten für 2006, dass sie sich an diese Erfahrung mit Sicherheit ihr ganzes Leben erinnern werden." (BP H. Fischer)

Die United World Colleges (UWCs) sind elf internationale Schulen, an denen für SchülerInnen aus aller Welt die Möglichkeit besteht, die beiden letzten Jahre der Oberstufe zu absolvieren. Durch das Zusammenbringen von jungen Menschen in internationalen Colleges sollen die SchülerInnen nicht nur ihr intellektuelles Potential voll entfalten können, sondern auch Werte wie Weltoffenheit, Verantwortungsbewusstsein und Kooperationsbereitschaft verinnerlichen. Bundespräsident Dr. Fischer hat sie am 1. Juni persönlich in der Wiener Hofburg empfangen und ihnen gratuliert.

"Es ist für mich eine wunderbare Gelegenheit, mich bei den Menschen, die sich für diese Bewegung engagieren, zu bedanken und ihnen meine Anerkennung auszusprechen. Eine Welt, die immer mehr zusammenwächst, erfordert auch verstärkten Einsatz, junge Menschen auf diesen dynamischen Prozess vorzubereiten. Um dies zu erreichen, haben United World Colleges ein eindrucksvolles internationales Bildungsmodell geschaffen." so Dr. Fischer.

Bei der anschließenden Pressekonferenz erläuterte der Ballettdirektor der Grazer Oper und UWC Alumnus aus Domenica, Darrel Toulon: "Die Toleranz, andere Empfindungen zu verstehen hilft mir jeden Tag in meiner Arbeit mit Künstler aus aller Welt. Diese Sensibilität habe ich am United World College in Wales erworben," so Darrel Toulon.

Die insgesamt elf Colleges befinden sich in Italien, Norwegen, Wales, Kanada, den USA, Venezuela, Indien, Hongkong, Swaziland, Singapur und Costa Rica. Im Herbst entsteht im Rahmen einer besonderen Friedensinitiative ein College in Mostar, Bosnien-Herzegowina.

"Auch ich habe mein interkulturelles und internationales Verständnis am UWC of the Adriatic, Duino, erlernt. Mein Ziel ist es, dieses Verständnis auch in meinem täglichen Umgang mit Menschen am Arbeitsplatz und privat weiterzugeben," so beschreibt UWC Absolventin und Life Ball Mitorganisatorin Alex Gelny die Erfahrungen und Werte, die sie aus dieser Zeit mitgebracht hat.

Neben akademischen Leistungen werden Sozialarbeit, Sport und Kultur an den Colleges gefördert. Die UWCs leisten somit seit Jahrzehnten einen konkreten Beitrag zur Friedenserhaltung, weshalb Nelson Mandela die internationale Schirmherrschaft übernommen hat.

Rückfragen & Kontakt:

Daniela Scheifinger, Pressesprecherin
Tel.:0650 8627021, E-Mail: presse@uwcaustria.net
Pressefotos unter www.uwcaustria.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002