"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Der Genießer schweigt" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 01.06.2006

Wien (OTS) - In der Nacht von Montag auf Dienstag hat Wirtschaftsminister Bartenstein in Brüssel die heftig umstrittene "Dienstleistungsrichtlinie" einstimmig im EU-Ministerrat durchgebracht. Eine "eiserne Hand", eine Prise Humor und viel Verhandlungsgeschick attestierten internationale Beobachter dem Ratsvorsitzenden.
Heute beraten in Österreich die sechs mächtigsten Außenminister der Welt über ein gemeinsames Vorgehen im Atomstreit mit dem Iran. Für diese Gespräche kann Wien nur das Flair der Konferenzstadt bieten, aber auch das ist nicht zu unterschätzen.
Für Schweigekanzler Wolfgang Schüssel ist beides willkommene Untermalung im längst angelaufenen Wahlkampf. Er kann zwar nichts dafür, dass Österreich nach den Waldheim-Querelen und den EU-Sanktionen jetzt endlich wieder positiv in die Schlagzeilen kommt. Aber ein kleines bisschen färbt der internationale Glamour auch auf ihn ab.
Der Kanzler selbst schlägt diesmal nicht die große Werbetrommel. Warum auch? Der Koalitionspartner BZÖ rotiert mit Haider, Westenthaler und Gorbach hilflos im Kreis, die Grünen prügeln abwechselnd im "Schwarzbuch schwarz" die ÖVP und im "Schwarzbuch rot" die SPÖ, die Sozialdemokraten wissen vor lauter Bawag-Debakel und Gewerkschaftsstiftungen nicht mehr ein noch aus und die FPÖ bedient die Ewig-Gestrigen. Schüssel aber schweigt - und genießt.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001