Torta: Generelles Rauchverbot im Auto gefordert

Sanktionen gegen rauchende Autofahrer schon seit über einem Jahr gefordert. Lungenfachärzte machen Schritt in die richtige Richtung.

Klagenfurt (OTS) - "Gut Ding braucht sichtlich Weile", sagt VP-Landesgeschäftsführer Siegfried Torta in Reaktion auf die nun aufflammende Diskussion und Forderung des Verbandes der Lungenfachärzte hinsichtlich eines Rauchverbotes in Privatautos. Bereits vor über einem Jahr habe Torta das Verbot von Zigarettenqualm in Autos gefordert.

"Ich sehe meine Forderungen nun von Fachleuten bestätigt, gehe aber soweit, das Rauchverbot nicht nur in Anwesenheit von Kindern sondern grundsätzlich zu fordern", erklärt Torta. Jede am Steuer eines Autos gerauchte Zigarette lenke den Fahrer mindestens so sehr ab wie das Hantieren mit dem Mobiltelefon. Das Tasten nach dem Aschenbecher, das Anzünden einer Zigarette oder auch schon das Suchen nach den Glimmstängeln seien Aktionen, welche die Aufmerksamkeit des Fahrers vom Geschehen im Verkehr auf das Fahrzeuginnere lenken. "Es ist einfach unverantwortlich gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern und gehört genauso verboten", fordert Torta.

Das geforderte Rauchverbot im Auto sei nicht als Attacke gegen die Raucher zu sehen, sondern als Beitrag zur Sicherheit und zur Gesundheit. "Ich hoffe, dass meine bereits vor geraumer Zeit eingebrachte Initiative nun endlich Früchte trägt", unterstreicht Torta seine Forderung auf ein absolutes Rauchverbot beim
Autofahren. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002