BZÖ-Grosz: Sportlandesrat Wegscheider agiert wie ein Hütchenspieler

Landesrat Wegscheider ist rücktrittsreif

Graz (OTS) - "Es ist eigentlich unfassbar, mit welcher Arroganz in der Steiermark ungeprüft Förderungen vergeben und entzogen werden. Einerseits lässt man ohne Angabe von Gründen eine Fluglinie abstürzen und andererseits übernimmt man ohne ordentliche Prüfung Haftungen in Millionenhöhe, von denen sich die verantwortlichen Landesregierungsmitglieder distanzieren. Die ständigen undurchdachten Bocksprünge von Landesrat Wegscheider sind keine Sekunde länger mehr tragbar. Nachdem dieser Landesrat nicht mehr in der Lage ist, sein Ressort zu führen, ist eine Abberufung durch Landeshauptmann Voves unumgänglich geworden. Außerdem soll Wegscheider endlich in seiner Politik zur Kenntnis nehmen, dass Sturm und Kartnig nicht dasselbe ist. Wegscheider selbst hätte es in der Hand gehabt, im Rahmen der Haftungszusage auch einen Wechsel an der Vereinsspitze zu verlangen um so, den steirischen Fußballsport von den traurigen Gestalten zu befreien", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz am Mittwoch.

"Dieser traurige Fall rund um die Handlungen von amtierenden und ehemaligen Vereinsvorständen von Sturm und GAK erinnert seit Anbeginn an den Herberstein-Skandal. Wegscheider macht nunmehr eine Risikobewertung von "Fall zu Fall", anstatt von vornherein den Weg einer ordentlichen und durchdachten Prüfung zu gehen. Das haben sich weder der steirische Fußballsport, weder die Fans, noch die Sportler und schon gar nicht die Bundesligagremien verdient. Der einzige, der wie ein Weichei durch dieses gesamte traurige Kapitel agiert, ist Wegscheider selbst. Er ist nunmehr von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt worden", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002