Schasching zu Klassenschülerhöchstzahl: Plötzlicher Sinneswandel der ÖVP?

Wien (SK) - Volle Unterstützung für die Forderung der Elternvereine nach einer Senkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 kommt von SPÖ-Abgeordneter und Schulsprecherin der Kinderfreunde, Beate Schasching. Erfreulich sei, dass auch der Landesobmann der NÖ Elternvereine, Franz Schaupmann, dieses Anliegen unterstützt, allerdings stehe er damit diametral gegen die Meinung der ÖVP-Spitze und ÖVP-Abgeordneten, die erst am 13. Februar einen Antrag im Parlament auf Senkung der Klassenschülerzahlen abgelehnt haben, so Schasching Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Es ist interessant, woher Schaupmann die Information hat, dass NR-Präsident Khol und ÖVP-Klubobmann Molterer immer schon für eine Senkung der Klassenschülerhöchstzahl waren. Dieser Sinneswandel ist ganz Österreich verborgen geblieben. Schade, die SPÖ wäre sofort bereit, endlich auch wirklich eine derartige Verbesserung zu erzielen; allerdings ist dies bisher immer am Widerstand der ÖVP gescheitert", so Schasching, die abschließend ankündigte, dass die SPÖ Schaupmann beim Wort nehmen und die ÖVP noch einmal auffordern werde, einer Senkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 zuzustimmen. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011