Schennach: Selbst Gegengeschäfte beim Eurofighter sind inzwischen Geheimsache

Vertrag muss sofort offen gelegt werden

Wien (OTS) - Die Aussagen von Wirtschaftsminister Bartenstein im gestrigen Landesverteidigungsausschuss im Bundesrat lassen sich folgendermaßen zusammenfassen: Der Vertrag sei weiterhin geheim. Eine Bestätigung, ob der im NEWS publizierte Vertrag echt sei, sei aufgrund der Amtsverschwiegenheit nicht möglich. Die vollständige Offenlegung des Vertrages über die Gegengeschäfte sei aufgrund von Geheimhaltungsverpflichtungen ebenfalls unmöglich und die vollständige Liste jener Firmen, die von Gegengeschäften profitieren, sei auch geheim. "Kurz gefasst, alles ist geheim. Vermutlich ist auch der Eurofighter ein unsichtbares, geheimes Phantomflugzeug. Das einzige, was gewiss ist: Dieses gesamte Geheimnis kostet den SteuerzahlerInnen mehr als zwei Milliarden Euro", kritisiert Stefan Schennach, Fraktionsobmann der Grünen im Bundesrat, und fordert neuerlich eine Offenlegung des Vertrages.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001