SP-Zabrana: "Die Bäume und die Parkplätze in der Ungargasse 71 sind gerettet"

Bezirksvorstehung konnte Kompromiss zwischen allen Beteiligten bei Hausausbau- und Sanierungsprojekt erreichen

Wien (SPW-K) - In der von der Bezirksvorstehung initierten Mieter-und Anrainerversammlung des Hauses Ungargasse 71 gab es nach den hohen Wogen, die eine vom Hausbesitzer Uniqa beabsichtigter Parkgaragenbau samt Fällung alter Baumriesen ausgelöst hat, einen versöhnlichen Ausgang. Nach heftigen Diskussionen konnte der Landstraßer Bezirksvorsteher-Stellvertreter Rudolf Zabrana einen Kompromiss präsentieren, mit dem alle Beteiligten gut leben können.

  • Die Baumriesen bleiben nahezu alle erhalten, zwei alte Bäume die einem Liftzubau im Wege stehen und eine allseits ungeliebte Fichte werden entfernt.
  • Auf den Bau der Tiefgarage wird verzichtet - die 24 Pflichtstellplätze für den Dachgeschossausbau werden in einer der nahegelegenen Tiefgaragen untergebracht.
  • die bestehenden Parkplätze im Gartenhof werden maßvoll reduziert, die Baumscheiben geschützt und die Zufahrt saniert. "Dem Dachausbau und der Haussanierung steht nun nichts mehr im Wege. Der bestehende Grünraum bleibt fast zur Gänze erhalten", erklärt Zabrana. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001