Gallo: STOPP für Krsko-Ausbaupläne

BZÖ-Dringlichkeitsantrag im Kärntner Landtag zur Abwehr eines zweiten Atommeilers

Klagenfurt (OTS) - Einen sofortigen Stopp der Ausbaupläne für das slowenische AKW Krsko
fordert der freiheitliche/BZÖ-Umweltsprecher im Kärntner Landtag LAbg. DI Johann A. Gallo. Der Bau eines zweiten Reaktorblocks sei unakzeptabel, gefährlich und erschüttere die Glaubwürdigkeit aller bisherigen Beteuerungen von slowenischer Seite, den Atomausstieg anzupeilen. Ein solcher Vertrauensbruch könne nicht hingenommen werden, daher werde die Freiheitliche/BZÖ Landtagsfraktion mit Landeshauptmann Dr. Jörg Haider einmal mehr Taten setzen und in der nächsten Landtagssitzung einen Dringlichkeitsantrag zur Abwehr der slowenischen Ausbaupläne einbringen, sagte heute der stellvertretende freiheitliche/BZÖ Klubobmann DI Gallo.

Da am AKW Krsko auch Kroatien beteiligt sei und Slowenien seine bisher laxen Atomausstiegsbemühungen auf die nötige kroatische Zustimmungsnotwendigkeit abgeschoben habe, sei es jetzt an der Zeit, auch den Miteigentümer Kroatien in die Pflicht zu nehmen. Die Unterlassungen anlässlich des EU-Beitritts Sloweniens sollten allen Mahnung genug sein, daher müsse die Schließung des AKW Krsko bei den Beitrittsgesprächen mit Kroatien Vorrang haben. Der atomfreie Weg Österreichs zeige vorbildhaft, dass der Energiebedarf auch ohne gefährliche Atommeiler gedeckt und gesichert werden könne, schloss Gallo.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
alexandra.grimschitz@ktn-landtag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001