Mölzer: Islamistische Haßprediger sofort ausweisen!

EU-weites Vorgehen gegen islamischen Fundamentalismus ist dringend erforderlich.

Wien, 30-05-2006 (OTS) - "Wenn das Innenministerium davon ausgeht, daß in Österreichs Moscheen extremistische islamische Prediger aktiv sind, dann muß das deren sofortige Abschiebung zur Folge haben", forderte heute der freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer. Es dürfe keinesfalls zugelassen werden, daß sich politisch-religiöser Fundamentalismus, der die freiheitlich-demokratische Grundordnung Österreichs untergräbt, unter dem Deckmäntelchen der Religionsfreiheit ausbreite, betonte Mölzer. Die hohe Zahl integrationsunwilliger Moslems in Österreich sei ein fruchtbarer Boden, auf dem die islamistische Saat leicht aufgehen könne.

Außerdem weist der freiheitliche EU-Mandatar darauf hin, daß extrem fundamentalistische Imame nicht nur in Österreich, sondern in den meisten EU-Staaten ihre Tätigkeit entfalten. Daher sei ein EU-weites Vorgehen gegen solche Imame dringend erforderlich, forderte Mölzer. Mit einem Vorstoß in dieser Richtung könne die österreichische Ratspräsidentschaft beweisen, daß sie sich außer Verfassungs- und Erweiterungsphantasien auch um die Sicherheit der Bürger kümmert, meinte Mölzer abschließend.
Schluß (bt)

Stets gut informiert:
www.fpoe.at/ www.andreas-moelzer.at/ www.zurzeit.at/

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Bernhard Tomaschitz
Funkruf: (0664) 17 65 433
E-Post: redaktion@zurzeit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0004