Martinz: Dienstleistungsrichtlinie gelungen

Beschluss der Dienstleistungsrichtlinie ist eine klare Botschaft an Wirtschaft, Arbeitsplätze und Wertschöpfung.

Klagenfurt (OTS) - Vor allem die einhellige Einigung für die Dienstleistungsrichtlinie sei für EU-LR Josef Martinz die frohe Botschaft aus Brüssel. "Diese Richtlinie ist wichtig für die europäische Wirtschaft und verhindert ganz klar Lohn- und Sozialdumping. Wir können zufrieden sein", sagt Martinz. Die Einigung zur EU-Dienstleistungsrichtlinie schaffe Sicherheit für die Arbeitnehmer und die Wirtschaft. Die SPÖ-Panikmache sei damit im Sand verlaufen. Es sei auch nicht hilfreich, die Ängste der Menschen zu schüren, an statt Lösungen zu erarbeiten.

"Die sozialen Standards, die in dem jeweiligen Land der EU gelten, in dem der Dienstleister seine Tätigkeit ausübt, werden durch die neuen Einigung zur EU-Dienstleistungsrichtlinie nicht unterlaufen", berichtet Martinz. Das befürchtete Lohn- und Sozialdumping werde auf Grund der klaren Richtlinie nicht stattfinden.
Mit der Dienstleistungsrichtlinie sei auch in Zukunft Wachstum garantiert und damit verbunden Beschäftigung gesichert. 70 % der gesamten Wertschöpfung innerhalb der EU stamme aus dem Dienstleistungssektor, wo auch zwei Drittel aller Arbeitplätze zu finden seien.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001