Brandsteidl präsentierte "Wiener Sommerakademien"

Wien (OTS) - "Jedes Kind hat Begabungen, die es zu fördern gilt. Wichtigste Voraussetzung hierfür: Lernen muss Freude machen, Neugierde muss erhalten bleiben und Spaß und Spiel dürfen nicht zu kurz kommen. All diese Anforderungen vereinen die 'Wiener Sommerakademien' auf hervorragende Art und Weise. Die Idee dahinter:
Kindern wird in den Schulferien vom Stadtschulrat in Kooperation mit Partnern wie dem Wiener Jugendrotkreuz und den Wiener Kinderfreunden ein Angebot gemacht, um in verschiedenen Themenbereichen selbst zu forschen, zu experimentieren und hierdurch neues Wissen zu erwerben. Dass das Konzept der Sommerakademie ein voller Erfolg ist, zeigen die enorm hohen Anmeldezahlen, vor allem aber auch die Anzahl der Akademien selbst: Fanden in den Vorjahren nur eine bzw. zwei Sommerakademien statt, so bieten wir den Wiener Kids in den heurigen Schulferien bereits insgesamt fünf Akademien und beweisen damit: Wien lebt Begabungsförderung", stellte Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl im Rahmen einer Pressekonferenz heute fest.

Als Asset der Sommerakademien bezeichnete Brandsteidl ihre Vielfältigkeit: "Egal, ob europäische Themen oder naturwissenschaftliche und technische Fragestellungen - für all diese Bereiche bieten die Sommerakademien spannende Aufgabenstellungen. Es ist beeindruckend, wie gut es hier gelingt, komplexe Materien mit Beispielen des täglichen Lebens zu verknüpfen und so den Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis zu schaffen. Egal, ob es um die Verbindung von Biologie und Küche, Weltraumtechnologie und Alltag, Kryptologie und Mathematik oder um Antworten auf die Fragen:
Wie lässt man Teebeutel tanzen? Wie erzeuge ich meinen eigenen Gummibär? geht, bei den Sommerakademien wird die Neugier der Kinder und Jugendlichen absolut befriedigt."

Auf die Frage, weshalb das Wiener Jugendrotkreuz sich als Partner von insgesamt drei Sommerakademien zur Verfügung stellt, meinte die Landesgeschäftsführerin Mag. Christine Lorenz: "Ganz klar, für uns liegen Veranstaltungen wie die Sommerakademien in der inhaltlichen Kernkompetenz unserer Organisation - denn auch wir wollen Jugendlichen fördern und unterstützen. Unser gemeinsames Ziel ist es, Kinder und Jugendlichen zu verantwortungsbewusstem und sozial verantwortlichen Handeln zu bringen und genau das gelingt mit den Sommerakademien hervorragend." Überdies, so Lorenz, werden bei den Sommerakademien natürlich auch Erste-Hilfe-Kurse abgehalten.

Ähnlich sieht es ein weiterer Kooperationspartner der "Wiener Sommerakademien". Christian Morawek, Geschäftsführer der Wiener Kinderfreunde: "Die individuelle Begleitung und Förderung der kindlichen Entwicklung ist bei den Kinderfreunden vom täglichen Alltag in 134 Kindergärten bis zur Sommerakademie Maxime der pädagogischen Arbeit und des gesamten Angebotes. Kinder sind so herrlich neugierig und es ist ganz wichtig, ihren Wissensdurst zu stillen und ihnen vertiefende Erfahrungen in ihren Interessensgebieten zu ermöglichen."

Die "Wiener Sommerakademien" im Detail

o Das Herz Europas: Jugend im Dialog Zeit: 14. bis 18. Juni 2006 Veranstalter: Begabungsförderungszentrum des Stadtschulrats für Wien in Kooperation mit dem Bildungsministerium, der Stadt Wien und der Universität Salzburg.

Inhalt: Im Rahmen der Veranstaltung soll 50 interessierten SchülerInnen zwischen 15 und 19 Jahren die Möglichkeit gegeben werden, unterstützt von ExpertInnen, durch eine spezielle Methodik (VaKE - Values and Knowledge Education) im Themenfeld Europa durch Diskussion und Information ihre Werte und Normen weiter zu entwickeln.

o 2. Wiener Sommerakademie für die Sekundarstufe 1 Zeit: 3. bis 7. Juli 2006 Veranstalter: Begabungsförderungszentrum des Stadtschulrats für Wien und das Wiener Jugendrotkreuz

Inhalt: Kurse zu Themen wie "Geheimes Wissen - Codes und Codebrecher (Kryptologie)", "Weltraumtechnik im Alltag", "Der goldene Schnitt - Mathematik, Architektur, Natur und Kunst" u.v.m.

o Naturwissenschaften im Kochtopf - für 7 bis 10-Jährige Zeit: 7. bis 11. August 2006 Veranstalter: Begabungsförderungszentrum des Stadtschulrats für Wien und die Wiener Kinderfreunde.

Inhalt: Workshops, die den Zusammenhang zwischen Naturwissenschaften und täglichem Leben veranschaulichen sollen. Zahlreiche Experimente, bei denen SchülerInnen hautnah erfahren können, dass Küche und Kochen ohne Physik, Biologie oder Chemie nicht denkbar sind.

o 1. Wiener SommerTECHNIKakademie - für die 7. und 8. Schulstufe Zeit: 28. bis 30. August 2006 Veranstalter: Begabungsförderungszentrum des Stadtschulrats für Wien und das Wiener Jugendrotkreuz.

Inhalt: Workshops zu Themen wie "Rette Deine Daten! Erste-Hilfe-Kurs für PC-Anwender", "Dein erster Remix - Einführung in die Audiobearbeitung", "In der 3. Dimension - dreidimensionale Modelle entwerfen" oder "Du führst Regie - einen Internet-Animationsfilm erstellen".

o 3. Wiener Sommerakademie für die 1. bis 4. Klasse Volksschule Zeit: 28. August bis 1. September Veranstalter: Begabungsförderungszentrum des Stadtschulrats für Wien und das Wiener Jugendrotkreuz.

Inhalt: Ob "Navigieren lernen wie Kapitän Cook" oder eine "Reise in den Garten der Diana", ob Mathematiktricks oder ein spannendes "Spurensuchen" - bei diesem Klassiker der Wiener Sommerakademien kommen die Kids voll auf ihre Kosten. Ziel ist es, die Neugierde von VolksschülerInnen auf Naturwissenschaften zu befriedigen und ihnen selbsttätiges Erarbeiten und Experimentieren zu ermöglichen.

Bezogen auf die "Wiener Sommerakademien", aber auch allgemein, stellte die Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl abschließend fest, "dass für uns in Wien die Förderung von Begabungen eines der wesentlichsten Ziele von Schule ist und sein muss. Denn jede Begabung, die nicht erkannt bzw. deren Förderung vernachlässigt wird, bedeutet in letzter Konsequenz auch ein Stück Verlust für die Gesellschaft und für das kreative Potenzial im Land. Daher: Begabungsförderung - sowohl im Unterricht als auch in den Ferien z.B. in Form der Sommerakademien - ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer modernen Bildungs- und Schulpolitik." (Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Matias Meißner
Tel.: 525 25/77014
matias.meissner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016