Nestor - Ein österreichischer Wettbewerb zur Prämierung von Unternehmen, die spezielle innerbetriebliche Maßnahmen für ältere Arbeitnehmer/innen setzen

Wien 2006-05-30 (BMSG/OTS) - Das Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz (BMSG) will mit dem "Nestor" einerseits österreichische Unternehmen auf die demografischen Herausforderungen der Zukunft aufmerksam machen, aber auch ältere Arbeitnehmer/innen, die sich ihrer Stärken bewusst sind und diese erfolgreich an ihrem Arbeitsplatz einsetzen wollen, motivieren. Der "Nestor" findet heuer das dritte Mal statt und ist eine Auszeichnung des Sozialministeriums für jene Unternehmen, die spezielle Initiativen für ältere Arbeitnehmer/innen setzen. Bereits 2005 beteiligten sich 66 österreichische Unternehmen am Wettbewerb. "Die Gruppe der Älteren wird als Meinungsmacher, als Konsument, aber auch als unverzichtbare Mitarbeiter immer wichtiger. Hier setzt das Sozialministerium mit an. Als Generationenministerin möchte ich gemeinsam mit Wirtschaft, AMS und Medien die dafür notwendigen Rahmenbedingungen weiter entwickeln und erfolgreiche Partnerschaften, wie mit AMS weiter ausbauen", betont Haubner.

Im Jahr 2010 werden die 45- bis 59-Jährigen die größte Gruppe innerhalb der Gesamtbevölkerung sein - und so auch am Arbeitsmarkt. Dieser erfreuliche Umstand hat viele Auswirkungen, unter anderem wird er auch in der Mitarbeiter/innenstruktur der österreichischen Unternehmen seinen Niederschlag finden. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Wirtschaftskammer Österreich, Industriellenvereinigung, Arbeitsmarktservice und der Tageszeitung "Die Presse" werden Unternehmen in Österreich angesprochen, die die Beschäftigung von älteren Arbeitnehmer/innen fördern und auf das Know-how dieser wertvollen Mitarbeiter/innen nicht verzichten wollen. Der Wettbewerb "Nestor" läuft bis Juli 2006 - Einsendeschluss ist der 15. Juli 2006. Besonders bewährt haben sich im Vorjahr die telefonische Betreuung und Hilfestellungen sowie hat sich die Möglichkeit der Online-Registrierung, welche auch in diesem Jahr wieder angeboten werden. Um eine Chancengleichheit für alle Teilnehmer zu gewährleisten wird der Wettbewerb in folgenden Kategorien gesplittet: Kleinstunternehmen, Klein- und Mittelunternehmen, Großunternehmen, Non-Profit-Unternehmen sowie Öffentlich-rechtliche Unternehmen / Öffentliche Verwaltungen / Interessensvertretungen. Im Oktober erfolgt die feierliche Verleihung des "Nestors" an die Gewinner der einzelnen Kategorien. Ein Zertifikat erhalten alle teilnehmenden Unternehmen. Informationen und Details über die Teilnahmekriterien finden interessierte Unternehmen und Institutionen unter www.nestor.at

Zwtl. Arbeitsmarktservice fördert Erwerbsbeteiligung Älterer

Im Jahr 2005 fanden mit Unterstützung des AMS mehr als 104.000 Ältere wieder einen Arbeitsplatz - AMS fördert die Wiedereingliederung älterer Arbeitsuchender und die Arbeitsplatzsicherung von älteren Beschäftigten durch Weiterbildungsmaßnahmen

Auch auf EU-Ebene wurde die Notwendigkeit formuliert, die Erwerbsbeteiligung Älterer zu erhöhen. Laut Lissabon-Zielen soll bis 2010 die Erwerbsbeteiligung Älterer in Österreich von 29 Prozent im Jahr 2004 auf 50 Prozent erhöht werden. Das Arbeitsmarktservice unterstützt die Erwerbsbeteiligung Älterer durch gezielte Förderung und Vermittlung älterer Arbeitsuchender. "Die verstärkte Ausrichtung der aktiven Arbeitsmarktpolitik auf die Zielgruppe der Älteren beinhaltet zum einen Maßnahmen zur Wiedereingliederung von älteren Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt. Zum anderen konzentriert sich das AMS auf präventive Maßnahmen, um die Erwerbstätigkeit Älterer aufrecht zu erhalten und das Entstehen von Arbeitslosigkeit bei Älteren zu verhindern", erklärte Herbert Böhm Vorstand des AMS.

Im Vorjahr fanden mit Unterstützung des AMS bereits mehr als 104.300 arbeitslose Personen über 45 wieder einen Arbeitsplatz. Damit konnte die Vermittlung Älterer seit 2000 um 27.300 Personen gesteigert werden. Bereits mehr als ein Fünftel aller ehemals arbeitslosen Personen, die im Vorjahr wieder eine Beschäftigung gefunden haben, waren älter als 45 Jahre. Die Beschäftigungsaufnahmen Älterer sind auf die gezielte Vermittlung des AMS und auf den verstärkten Einsatz der Förderungen zurückzuführen. Im Jahr 2005 wurden vom AMS insgesamt knapp 43.000 (2004: 39.850) Ältere im Rahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik gefördert. Der Großteil der Geförderten waren arbeitslose Personen: 78 Prozent der älteren Arbeitsuchenden profitierten von den Weiterbildungsangeboten, 20 Prozent nutzten die Beschäftigungsprogramme und 2 Prozent die weiteren Unterstützungsangebote des AMS. Für Förderungen von Älteren wurden im Jahr 2005 Euro 86,19 Mio. ausbezahlt.

Herbert Traxler, Geschäftsführer des Vorjahresgewinners FM Küchen, betont dass sich FM Küchen in den letzten Jahren ganz bewusst entschieden habe ältere Arbeitnehmer einzustellen. "Hier geht es darum das Know How der älteren Arbeitnehmer zu nützen. Gerade bei Projekteinführungen hat sich ein Mix aus Jung und Alt bestens bewährt. FM Küchen schaut nicht nur auf die Mitarbeiter im besten Alter, sondern entwickelt auch eigens Produkte für die Zielgruppe 40 +".

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002