"Linuxwoche" vom 31.Mai bis 2.Juni in der Wiener Urania

Wien (SPW-K) - Die Programmiersprache Linux sowie freie und Open Source-Programme ziehen in die Verwaltung ein. Das ist einer der wichtigsten Erfolge, den VertreterInnen des "Vereins Linuxwochen" sehen. Die wichtigste Veranstaltung zu diesem Thema im deutschsprachigen Raum wird heuer vom 31.Mai bis 2.Juni in der Wiener Urania abgehalten. Die Vorsitzende des Wiener Bildungsserver (wibs), SPÖ-Gemeinderätin Barbara Novak unterstützt die Idee der Open Source Software. "Solche kostengünstigen Programme könnten in Zukunft auch auf Computern in den Wiener Kindertagesheimen und Schulen laufen. Wir testen gerade entsprechende Programme", erklärt Novak.

Die Wiener Stadtverwaltung bietet schon seit längerem all jenen MitarbeiterInnen, die freiwillig umsteigen wollen, mit "Wienux" eine freie Software an. Zuletzt hat sich auch das Bundesdenkmalamt für freie Software interessiert. Ziel der Linuxwoche ist aber nicht nur die Verbreitung Freier Software in der Verwaltung, sondern auch im Privatbereich.

Der Besuch der dreitägige Veranstaltung in der Urania ist kostenlos und soll über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von freier Software informieren, eine für alle an Linux interessierten Menschen bieten und auf die Wichtigkeit des Zugangs zu freier Software hinweisen.

Linuxwoche in der Wiener Urania

Zeit: 31.Mai bis 2.Juni/ 10 bis 20 Uhr
Ort: Urania, 1010 Wien, Uraniastraße 1
Eintritt frei

Mehr Informationen im Internet:
http://www.linuxwochen.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001