WWF-Hintergrundgespräch: Der Bär in Österreich

Wien (OTS) - Im Jahr 1989 begann mit der Freilassung des ersten Bärenweibchens "Mira" das WWF-Braunbärenprojekt. Zwei weitere Bären folgten. Aus einem ursprünglichen Wiederansiedlungsprojekt wurde inzwischen ein erfolgreiches, international angesehenes Schutzprojekt.

In den letzten Tagen und Wochen traten im Zusammenhang mit einem besonders mobilen Bären, der - wahrscheinlich aus dem Trentino stammend - derzeit seine Spur durch Tirol zieht, eine Reihe von Fragen zum Bärenmanagement in Österreich auf. Wie geht man mit "Problembären" um? Welche Verantwortung tragen die Behörden der einzelnen Bundesländer? Welche Rolle spielt die Jägerschaft? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Zusammenleben von Mensch und Bär in Österreich, sowie ein Einblick in die aktuelle Situation in Tirol, erwarten Sie bei diesem Pressegespräch.

Datum: Dienstag, 30. Mai 2006 Uhrzeit: 18:00 Uhr Ort: Café Landtmann, Löwelzimmer Dr. Karl Luegerring 4, 1010 Wien

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Mag. Beate Striebel, Leiterin des WWF-Bärenprojektes
  • Mag. Jens Laass, Institut für Wildbiologie und Jagdwirtschaft, BOKU Wien und Mitglied der Bären- Eingreiftruppe
  • Mag. Susanne Grof, WWF-Sprecherin Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Anmeldung - per Fax an 01/48817-44 bzw. per E-Mail an claudia.mohl@wwf.at

Rückfragen & Kontakt:

Claudia Mohl
WWF Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/488 17 250
claudia.mohl@wwf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF0024