Grüne Wien zu Hundekot: ÖVP-Vorschlag unsinnig

Smolik: Aufklärung der Hundebesitzer notwendig

Wien (OTS) - Als unsinnig bezeichnet die Tierschutz-Sprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik, die heutige Forderung der ÖVP, entlegene Straßenabschnitte in Wien als "Hunde-Gassi-Zonen" einzurichten. "Sollen die Hundebesitzer etwa mit dem Bus durch die Stadt fahren, um ihren Hund zu einer der vorgeschlagenen Hunde-Gassi-Zonen zu bringen?" wundert sich Smolik.

"Dagegen sind mehr und größere Hundezonen in Wien dringend notwendig, denn die bisherigen Zonen sind leider nicht ausreichend", betont Smolik.

Smolik erneuert auch ihre Forderung nach einem verpflichtenden Hundeführschein. Mit diesem könne mehr Bewusstsein für das Problem des Hundekots im öffentlichen Raum gemacht werden. "Denn gerade die Personen, die wenig über Hundehaltung wissen, werden den freiwilligen Hunde-Führschein nicht absolvieren. So bleibt er eine halbherzige Idee", so Smolik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005