Verbund begrüßt Gesetzesnovellen für effizientere heimische E-Wirtschaft

Versorgungssicherheitspaket und Ökostromgesetz-Novelle erhöhen Versorgungssicherheit und fördern Wasserkraft

Wien (OTS) - Der Verbund, Österreichs führendes Elektrizitätsunternehmen, begrüßt die jüngsten Beschlüsse des Nationalrats für wichtige Gesetzesnovellen, mit welchen Österreichs E-Wirtschaft effizienter gestaltet werden kann. Verbund-Generaldirektor Hans Haider: "Zum einen können wir jetzt drohenden Blackouts wirksamer vorbeugen als bisher, zum anderen wird in Österreich nun auch der Bau mittlerer Wasserkraftwerke wieder wirtschaftlich interessant."

Mit dem Versorgungssicherheitspaket, das aus mehreren Novellen zu verschiedenen Gesetzen wie ElWOG oder Energielenkungsgesetz besteht, erhalten die Stromnetzbetreiber - allen voran die Verbund-Netztochter APG - die Möglichkeit, im Fall eines drohenden Blackouts auf den Kraftwerksbetrieb zuzugreifen, wobei wiederum für die Kraftwerksbetreiber eine faire Vergütung klar geregelt ist.

Mit der Novelle zum Ökostromgesetz sind künftig auch mittlere Wasserkraftwerke förderungswürdig. Dadurch erhöht sich deutlich die Chance, daß sich solche Projekte künftig betriebswirtschaftlich rechnen.

"Wichtige Rahmenbedingungen für eine effizientere heimische E-Wirtschaft sind geschaffen", so Verbund-Chef Haider. "Nun geht es darum, daß wir Elektrizitätsunternehmen auch bauen dürfen. Im Verbund wollen wir in den kommenden Jahren 2 Mrd. Euro investieren, unter anderem in den 380-kV-Österreich-Ring. So appellieren wir dringend an die verantwortlichen Entscheidungsträger, endlich grünes Licht für Steiermark- und Salzburgleitung zu geben."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerald Schulze
Verbund/Holding Kommunikation
Tel.: (++43-1) 53113/53702
Fax: (++43-1) 53113/53848
gerald.schulze@verbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBK0001