25. Österreichischer PR-Tag am 8. Juni 2006 in Wien

Public Relations auf europäischer Ebene - EU-Berater Mark Rogerson als Key-Note-Speaker

Wien (OTS) - Mit dem Engländer Mark Rogerson ist es dem PRVA gelungen, einen der profiliertesten Kommunikationsberater auf europäischer Ebene als Key-Note-Speaker für den 25. Österreichischen PR-Tag am Donnerstag, 8. Juni 2006 nach Wien zu holen. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Public Relations meet Europe".

Mark Rogerson, der ursprünglich aus dem Fernsehjournalismus kommt und viele Jahre für BBC gearbeitet hat, leitet eine Reihe von Kommunikationsprogrammen für die Europäische Union. Unter anderem war er auch als Berater des ehemaligen EU-Kommissars Dr. Franz Fischler tätig. Weitere sind führende internationale Unternehmen aus den Bereichen Finanz, Energie und Pharmaindustrie. Für die griechische Regierung organisierte er während des EU-Vorsitzes die Medienarbeit.

An einem Fallbeispiel wird Mark Rogerson aufzeigen, wie Medienarbeit und Public Affairs in Europa funktionieren und welche Herausforderungen damit verbunden sind.

Im Anschluss werden insgesamt vier prominent besetzte Diskussionsgruppen die Rollen der Politik, Agenturen, Medien und NGOs für europäisches Kommunikationsmanagement näher beleuchten und in einer abschließenden Podiumsdiskussion zusammenfassen.

Erfolgskriterien für Lobbying in Österreich und der EU

Was sind die Erfolgskriterien für Public Affairs und Lobbying in Österreich und der EU? Dieser Frage wird eine prominent besetzte Diskussionsrunde am 25. Österreichischen PR-Tag, der am Donnerstag, dem 8. Juni 2006, im Palais Auersperg in Wien stattfindet, nachgehen.

Unter der Leitung von Peter Köppl (Kovar & Köppl Public Affairs) diskutieren Thomas Karabaczek, Mitglied der APA-Chefredaktion und ehemaliger Brüssel-Korrespondent der Austria Presse Agentur, sowie der Leiter des EU-Büros der Industriellenvereinigung in Brüssel, Berthold Berger-Henoch und die Leiterin der Konzernkommunikation der Wiener Stadtwerke Holding, Ingrid Vogl.

Branche internationalisiert sich

"Unser Berufsstand hat sich in den vergangenen Jahren erheblich internationalisiert. Immer mehr österreichische Unternehmen expandieren in den Zentral- und osteuropäischen Raum, wesentliche Entscheidungen werden in Brüssel getroffen. Es ist also höchste Zeit, diese geänderten Rahmenbedingungen für Public Relations einer näheren Betrachtung zu unterziehen", erklärt dazu PRVA-Präsident Christoph Bruckner. Die österreichische Ratspräsidentschaft bot natürlich noch zusätzlich Anlass, sich der Kommunikation auf europäischer Ebene zu widmen.

Die Rolle der NGOs

"Non-Governmental-Organisations" (NGOs) spielen im politischen Diskurs der Europäischen Union, sowie in der täglichen Kommunikationsarbeit vieler Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Welche Legitimation und welchen Einfluss haben diese Gruppen jedoch tatsächlich? Wie viel davon ist mediengemacht, was ist selbstbestimmt? Auch mit diesem kontroversen Thema befasst sich der 25. Österreichische PR-Tag am 8. Juni 2006 im Palais Auersperg in Wien.

An der Diskussion unter der Leitung von Imma Baumgartner (Trimedia Public Affairs) nehmen die Journalistin Corinna Milborn, die Unternehmerin Monika Langthaler, Gabi Faber-Wiener von Ärzte ohne Grenzen und Thomas Barmüller vom Forum Mobilkommunikation teil.

Wichtige Dialogpartner kritisch durchleuchten

"Issue-Management und Corporate Social Responsibility sind in den vergangenen Jahren ein unverzichtbarer Bestandteil professioneller europäischer PR-Arbeit geworden. NGOs sind in diesen Bereichen wichtige Dialogpartner. Je wichtiger ihre Rolle ist, umso mehr muss die Legitimation jeder einzelnen Gruppe und die dabei angewandten PR-Instrumente kritisch durchleuchtet werden," erklärt dazu PRVA-Präsident Christoph Bruckner.

Moderator der Veranstaltung ist Peter Menasse (communication matters).

Weitere Details zum Programm und den ReferentInnen des PR-Tages finden Sie unter http://www.prva.at/events/prtag25_programm.html, dort auch bis 1. Juni die Möglichkeit zur Voranmeldung. Kurzentschlossene können auch noch an der Tageskassa Karten lösen.

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Tausend (PRVA-Sekretariat), Tel: 01/ 715 15 40,
Christoph Bruckner (PRVA-Präsident), Tel: 0664/ 381 9 501.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRV0001