OMV und KCA DEUTAG nehmen im Weinviertel modernste Bohranlage Europas in Betrieb

Wien (OTS) -

  • Erweiterungsbohrung des Gasfundes vom Dezember 2005
  • Fundausmaß von rund 1,5 Mrd m" wird mit einer Erweiterungsbohrung präzisiert
  • Schritt zur Steigerung der österreichischen Öl- und Gasförderung um 25% bis 2010

OMV Austria Exploration & Production GmbH, eine 100% Tochter der OMV Aktiengesellschaft und KCA DEUTAG haben heute, 29. Mai 2006, die modernste Landbohranlage Europas in Ebenthal (NÖ) in Betrieb genommen. Damit stärkt die OMV ihre Position als weltweiter onshore Technologieführer bei der Suche und Förderung von Öl- und Erdgas. Als größter Arbeitgeber und Investor im Weinviertel plant die OMV ihre tägliche Öl- und Gasförderung von derzeit rund 40.000 Barrel Öl Äquivalent (boe) bis 2010 um 25% zu steigern. Bereits im Mai 2005 haben die OMV und die KCA DEUTAG einen Dreijahresvertrag für den Neubau einer hochmodernen Bohranlage geschlossen. Die KCA DEUTAG, eine Tochtergesellschaft der Abbot Group plc., führt weltweit Öl- und Gasbohrungen durch. Die neu eröffnete Bohranlage T-208 ist die modernste Landbohranlage Europas. Sie wurde in Deutschland gefertigt und ist die erste ihrer Art. Sie wird in Ebenthal (Tief 2) erstmals in Betrieb genommen und dabei der Öffentlichkeit präsentiert. Die neue Anlage wird ab 30.05.2006 die Erweiterungsbohrung Ebenthal Tief 2 zum Erdgasfund Ebenthal Tief 1 durchführen. Ende 2005 wurden bei der Explorationsbohrung Ebenthal Tief 1 etwa 1,5 Mrd m3 Reserven Erdgas entdeckt. Als wichtige Voraussetzung zur Entwicklung des Feldes wird nun mit einer weiteren Bohrung das exakte Fundausmaß konkretisiert. Es ist geplant das Gasfeld Ebenthal Tief Ende 2007 in Produktion zu nehmen. Reinhart Samhaber, Geschäftsführer der OMV Austria Exploration & Production GmbH: "Die Eröffnung der neuen Anlage ist ein weiterer Schritt der OMV zur geplanten Steigerung der heimischen Öl- und Gasförderung um 25 % bis 2010. Durch verstärkte Explorationstätigkeit soll die Produktion von Öl und Erdgas in Österreich auf 50.000 Barrel Öläquivalent pro Tag (boe/d) erhöht werden." Die österreichischen Explorations- und Produktions-Aktivitäten bilden ein wichtiges Standbein der OMV in der weltweiten Öl- und Gasförderung: Rund 12 % der weltweit von der OMV geförderten Öl- und Gasmenge werden in Österreich gewonnen. Weltweite Technologieführerschaft durch modernste Verfahren Durch modernste Lagerstätten- und Fördertechniken erreicht die OMV eine der im internationalen Vergleich höchsten Ausbeuten bei Rohöl- und Erdgasfunden. Außerdem zeichnen sich die Bohrungen der OMV durch eine überdurchschnittliche Trefferquote, die durch den Einsatz modernster 3D Seismik erreicht wird, aus. Mit der Eröffnung der neuen Bohranlage T-208 ist die OMV im internationalen Umfeld wiederum einen Schritt voraus. Produktion in Österreich auf stabil hohem Niveau Durch OMV Expertise wurde auch 2005 das hohe Produktionsniveau in Österreich von rund 14 Mio boe (rund 40.000 boe pro Tag), wie schon in den vergangenen drei Jahren gehalten, dies entspricht dem Förderniveau von 1980. Die produzierten 14 Mio boe setzen sich jeweils zur Hälfte aus Rohöl und Natural Gas Liquids (rund 900.000 Tonnen) sowie Erdgas (1,2 Mrd m") zusammen. Diese Mengen entsprechen jeweils 10 bzw. 15 % des österreichischen Jahresbedarfs. Die OMV trug damit rund 90 % zur gesamten heimischen Rohölförderung und rund 60 % zur Erdgasproduktion bei. Insgesamt verfügt die OMV im Weinviertel derzeit über rund 50 bedeutende aktive Produktionsfelder, wo aus rund 750 Ölsonden und 140 Erdgassonden der Rohstoff aus der Erde geholt wird. OMV E&P in Österreich Die Explorations- und Produktionstätigkeit der OMV in Österreich konzentriert sich auf das Wiener Becken im Weinviertel und umfasst eine Fläche von mehr als 5.000 km2. Im österreichischen E&P Geschäft beschäftigt die OMV rund 800 MitarbeiterInnen. Mit Explorationsausgaben und Investitionen von insgesamt rund EUR 90 Mio im Jahr 2005 ist das Unternehmen der größte Investor und Arbeitgeber im Weinviertel. Bisher wurden mehr als 1.000 km2 mit 3D Seismik erforscht. Seit 1995 wurden im Zuge dieser 3D-Seismik-Kampagne mehr als 150 Bohrungen überwiegend erfolgreich abgeteuft, davon 11 Bohrungen im Jahr 2004 und 9 Bohrungen 2005. Ausgewogenes internationales OMV E&P Portfolio OMV hält ein ausgewogenes internationales E&P Portfolio in 18 Ländern, die sich auf fünf Kernregionen aufteilen: den Donau-Adria-Raum, Nordafrika, die britische Nordsee, den Mittleren Osten/Kaspische Region und Australien/Neuseeland. Durch den Erwerb von 51% an Petrom S.A., dem größten rumänischen Erdölunternehmen, liegt die Tagesproduktion der OMV bei rund 338.000 boe, die Öl- und Gasreserven betragen rund 1,4 Milliarden boe. Hintergrundinformationen Technische Informationen zur Bohranlage T-208: Die Bohranlage zeichnet sich durch ihre Modulbauweise aus, wodurch schnell und Kosten sparend umgebaut werden kann und ein weitaus geringerer Platzbedarf besteht als bei herkömmlichen Bohranlagen dieser Größenordnung. Außerdem ist die T-208 mit einem umfangreichen Lärmschutz ausgerüstet und erfüllt somit die neuesten Umweltstandards. Dies ermöglicht auch den Einsatz in ökologisch sensiblen Gebieten. Die Bohranlage, mit einer Hakenlast von 350 t, ist mit einem 1100-KW-Hebewerk, einer diesel-elektrischen SCR-Schaltanlage, einem Topdrive und drei Spülpumpen mit einer Kapazität von je 1200 KW ausgestattet. Die für den lokalen und europäischen Markt konzipierte Bohranlage ist nach ATEX (Explosionsschutz-Richtlinie) zertifiziert und entspricht somit den österreichischen und europäischen Sicherheitsanforderungen. OMV Aktiengesellschaft: Mit einem Konzernumsatz von EUR 15,6 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 5.226 im Jahr 2005 sowie einer Marktkapitalisierung von rund EUR 15 Mrd ist die OMV Aktiengesellschaft das größte börsenotierte Industrieunternehmen Österreichs. Als führendes Erdöl- und Erdgasunternehmen Mitteleuropas ist der OMV Konzern im Bereich Raffinerien & Marketing (R&M) in 13 Ländern tätig mit dem Ziel den Marktanteil bis 2010 auf 20% zu erhöhen. Im Bereich Exploration & Produktion (E&P) ist die OMV in 18 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv. Im Bereich Erdgas verfügt die OMV über Speicher, ein 2.000 km langes Leitungsnetz und transportiert jährlich rund 45 Mrd m" in Länder wie Deutschland oder Italien. Die OMV ist an integrierten Chemie- u. Petrochemiebetrieben - zu 50% an AMI Agrolinz Melamin International GmbH und zu 35% an Borealis A/S, einem der weltweit führenden Polyolefin-Produzenten - beteiligt. Weitere wichtige Beteiligungen: 51% an Petrom SA, 50% an der EconGas GmbH, 45% am BAYERNOIL-Raffinerieverbund, 10% an der ungarischen MOL. Mit der Übernahme der Aktienmehrheit an der rumänischen Petrom entstand der größte Öl- und Erdgaskonzern Mitteleuropas mit Öl- und Gasreserven von rund 1,4 Mrd boe, einer Tagesproduktion von rund 338.000 boe und einer jährlichen Raffineriekapazität von 26,4 Millionen Tonnen. OMV verfügt nunmehr über 2.521 Tankstellen in 13 Ländern. Der Marktanteil des Konzerns im Bereich R&M im Donauraum beträgt damit rund 18%. Durch den Erwerb von 34% an der Petrol Ofisi, Türkei´s führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, baut die OMV ihre führende Position im europäischen Wachstumsgürtel weiter aus. KCA DEUTAG: KCA DEUTAG, eine Tochtergesellschaft der Abbot Group plc., zählt weltweit zu den führenden Unternehmen für die Erstellung von Öl- und Gasbohrungen. Der Name KCA DEUTAG steht seit über 110 Jahren in der Branche für erstklassig ausgeführte Bohrungen. Ihr Qualitätsmanagement ist gemäß "ISO 9001" und "Safety Certificate Contractors (SCC)" zertifiziert. KCA DEUTAG betreibt weltweit über 90 Bohranlagen sowohl an Land als auch offshore mit den Schwerpunkten Europa, Nordafrika, Mittlerer Osten, Kaspisches Meer und Russland. Rückfragehinweis:

OMV
Presse: Bettina Gneisz Tel.: 0043 1 40 440 21660
E-Mail: bettina.gneisz@omv.com
Thomas Huemer Tel.: 0043 1 40 440 21660
E-Mail: thomas.huemer@omv.com

Internet: http://www.omv.com

~

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001