Mammografie: Woran erkennt frau, ob die Qualität stimmt?

Europa Donna Leitfaden gibt Antworten!

Wien (OTS) - Was muss ich fragen? Worauf muss ich achten? Wo lasse ich die Untersuchung durchführen? Was bedeuten die Fachausdrücke? -Fragen, die frau sich im Vorfeld einer Mammografie oft stellt. Der erste "Europa Donna Leitfaden" ist dem Thema Mammografie/radiologische Untersuchung der Brust gewidmet und soll dabei helfen, diese Fragen zu beantworten. Weitere Leitfäden zum Themenkreis Brustkrebs und Brustkrebsvorsorge werden folgen.

Europa Donna Österreich, das österreichische Forum der europäischen Förderation gegen Brustkrebs, erarbeitet - neben vielen anderen Aktivitäten - in Zusammenarbeit mit hochkarätigen ExpertInnen "Leitfäden" zu wichtigen Brustkrebs-Themen. Diese Leitfäden sollen Betroffene bei der Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen.

Sylvia Eisenburger-Kunz, Präsidentin von Europa Donna Österreich:
"Die Leitfäden sollen als Orientierungshilfe verschiedenste Fragen, die sich zu einem Thema stellen, beantworten, wichtige Aspekte beleuchten und Anregungen für weitere Überlegungen geben. Sie sollen aber keinesfalls das Gespräch mit dem Arzt bzw. der Ärztin ersetzen, sondern vielmehr dazu ermutigen, die richtigen Fragen zu stellen und Unsicherheiten und Ängste abzubauen. Je nach Thematik ergänzt ein Glossar den jeweiligen Leitfaden."

Radiologische Untersuchung der Brust: Verstehen, ob die Qualität stimmt

Prim. Dr. Hans Mosser, Vorstand des Instituts für Radiologie des Landesklinikums Krems, hat den ersten Europa Donna-Leitfaden verfasst. "Im Zuge einer Mammografie oder anderer radiologischer Untersuchung der Brust fragen sich Frauen häufig, ob die Untersuchung auch wirklich auf dem letzten Stand der Wissenschaft und Medizin durchgeführt wurde und was die Fachausdrücke im Befund denn bedeuten. Werden diese Fragen nicht oder nicht ausreichend beantwortet, resultieren daraus häufig Unsicherheit und auch Angst. Der vorliegende Europa Donna-Leitfaden 'Radiologische Untersuchung der Brust' soll Frauen dabei helfen, die Qualität der Untersuchung einschätzen zu können und sie ermutigen, bei Unklarheiten gezielt Fragen zu stellen."

Gemeinsame Weiterentwicklung online - Ihr Input ist gefragt

Der Leitfaden ist im Internet auf www.europadonna.at zu finden. Über ein halbes Jahr hinweg wird er laufend ergänzt und erweitert. Prim. Mosser: "Wir laden alle Interessierten zur Mithilfe ein. Haben wir eine Frage vergessen, die Sie sich gestellt haben? Haben wir einen wichtigen Aspekt übersehen? Fehlen im Glossar Ausdrücke? Dann lassen Sie uns dies bitte wissen."

Diese Vorgehensweise wird Europa Donna auch bei allen weiteren geplanten Leitfäden beibehalten. Eisenburger-Kunz: "Gemeinsam mit den jeweiligen Experten und Expertinnen werden wir diese Fragen und Anregungen in die Leitfäden einbauen. Nach dieser 'Entwicklungsphase' möchten wir den jeweiligen Leitfaden als Info-Folder verfügbar machen."

Ein Leitfaden zum Thema "Second Opinion", also "Medizinische Zweitmeinung" ist derzeit in Arbeit und wird voraussichtlich Ende Juni online sein. Weitere Leitfäden zu anderen Themen sollen folgen...

DONNA - Österreichs erste Zeitschrift für Brustkrebspatientinnen und Angehörige

Dieser Tage ist die zweite Ausgabe von "DONNA" erschienen. Darin findet sich auch ein ausführliches Interview mit Prim. Mosser. Wer darüber hinaus wissen möchte, wie traditionelle chinesische Medizin arbeitet und welche Erklärungsmodelle sie für Brustkrebs hat, welche Möglichkeiten die plastische Chirurgie Brustkrebspatientinnen bietet, weshalb Jerry Hall 'Busenfreundin' genannt werden möchte, wie mittels einer 'knospe' der Blick aufs Ganze möglich wird und warum eine Betroffene 'Die Seele vom Kirchenwirt' ist, dann bestellen Sie die kostenlose DONNA bei ingrid.schnabl@europadonna.at oder unter 0650/ 902 32 65.

Europa Donna

Europa Donna wurde 1994 als überparteilicher gemeinnütziger Verein in Mailand gegründet und hat inzwischen in 37 Staaten so genannte nationale Foren bzw. nationale Sektionen. Als eine Organisation von Frauen für Frauen setzt sich Europa Donna auf europäischer, nationaler, regionaler und lokaler Ebene überall in Europa für eine verstärkte Brustkrebsforschung ein, für eine qualitätsgesicherte Früherkennung nach europäischen Leitlinien und für interdisziplinäre Brustzentren. Ziel ist es, dass auf Brust spezialisierte ChirurgInnen, RadiologInnen, OnkologInnen, PathologInnen jeden Fall gemeinsam beraten und unter Einbeziehung der Patientin entscheiden, was die für die jeweilige Patientin beste individuelle Behandlung ist. Das gilt für die gesamte Versorgungskette.

Europa Donna Österreich will - ganz im Sinne des europäischen Gedankens des Brückenschlagens - ein Forum und eine Plattform für alle mit dem Thema Brustkrebs befassten Personen und Organisationen in Österreich bilden. Europa Donna will als "Einstiegshilfe" einen Überblick über das große Angebot zum Thema Brustkrebs in Österreich geben.

Weitere Informationen: www.europadonna.at
Kontaktadresse Europa Donna Österreich:
Ingrid Schnabl
Tel.: 0650/902 32 65
E-Mail: ingrid.schnabl@europadonna.at

Die Aktivitäten von Europa Donna Österreich werden dankenswerter Weise durch die Unterstützung von Roche Austria, der Wiener Städtischen Versicherung und den Österreichischen Lotterien ermöglicht.

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Urban
medical media consulting
b.urban@kabsi.at
Tel.: 0664/41 69 4 59

Harald Schenk
medical media consulting
harald.schenk@chello.at
Tel.: 0664/160 75 99

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MMC0001