ÖJC solidarisiert sich mit ORF-Redakteuren

Runder Tisch kann im Vienna International Press Center stattfinden

Wien (OTS) - Der Österreichische Journalisten Club (ÖJC) fordert einen von allen Parteien völlig unabhängigen, öffentlich-rechtlichen ORF. Deshalb ist es dringend notwendig, dass durch eine Novelle des Rundfunkgesetzes der Einfluss der politischen Parteien auf die Kontrollgremien des ORF, wie dem Stiftungsrat und dem Publikumsrat künftig verhindert wird.

Es ist völlig absurd, dass die Vertreter im Stiftungsrat von der Bundesregierung bestimmt werden. Genauso absurd ist es, dass die Vertreter des Publikumsrates von den Parteien aufgestellt und die Mehrheit dann als Sieg für die eine politische Kraft und die Niederlage für das andere politische Lager gewertet wird. Und besonders absurd ist die Einflussnahme der Landeshauptmänner bei der Bestellung der ORF-Landesdirektoren.

Der ORF ist den Machtinteressen der politischen Parteien zu entziehen, fordert der ÖJC.

Der ÖJC, mit mehr als 4.500 Mitgliedern die größte Journalistenorganisation in Österreich, solidarisiert sich mit den aktuellen Forderungen der ORF-Redakteure, insbesondere verlangt er die Änderung des ORF-Redakteursstatutes zur Verbesserung der Rechte der ORF-Journalisten. So sollen ORF-Redakteure künftig Sendungsverantwortliche, leitende Redakteure, Chefredakteure und Direktoren durch eine qualifizierte Mehrheit in den Redakteursversammlungen bestätigen oder verhindern können.

Der ÖJC begrüßt die Anregung von Frau ORF-Generaldirektorin Monika Lindner, einen runden Tisch durchzuführen. Der parteipolitisch und wirtschaftlich völlig unabhängige ÖJC stellt dafür gerne sein Vienna International Press Center kostenlos zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Vienna International Press Center
Blutgasse 3, A-1010 Wien
Tel.: +43 1 9828555
Fax: +43 1 9828555-50
office@oejc.at
www.oejc.at
www.pressezentrum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001