Erdbeben auf Java: Diakonie bittet um Spenden

10.000 Euro für Soforthilfe zur Verfügung gestellt

Wien (OTS) - Wien, 27. Mai 2006. Nach dem schweren Erdbeben im Süden der indonesischen

Insel Java ruft die Diakonie Katastrophenhilfe dringend zu Spenden

auf. "Das gesamte Ausmaß der Katastrophe ist noch unklar. Es ist aber zu

befürchten, dass die Zahl der Opfer in der dichtbesiedelten Region um Yogyakarta

weiter steigen wird", erklärte Michael Chalupka, Direktor der Diakonie Österreich.

Nach Angaben der indonesischen Behörden kamen mindestens 2.500 Menschen

ums Leben, 3.000 weitere wurden verletzt. Die indonesischen Partner der Diakonie

Katastrophenhilfe haben ein Team in die Erdbebenregion geschickt, um den Bedarf

an Hilfsgütern und medizinischer Versorgung zu erheben. Für erste Soforthilfemaßnahmen hat die Diakonie Österreich 10.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Das Epizentrum des Erdbebens lag rund 37 Kilometer südlich der 500.000 Einwohner

zählenden Stadt Yogyakarta im Meer. Durch die Erdstöße stürzten zahlreiche

Häuser ein, Telefon- und Stromleitungen wurden unterbrochen.

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet dringend um Spenden für die Menschen in

der Erdbebenregion auf Java. Kennwort "Erdbebenhilfe".

Spendenkonto:

Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 23 13 300, PSK, Blz. 60 000

Für Rückfragen: 0664 314 93 96

Rückfragen & Kontakt:

Firma: Diakonie Österreich
Ansprechperson: Michael Chalupka
Tel.: 0664 314 93 96
mailto: chalupka@diakonie.at
http://www.diakonie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIK0001