euro adhoc: SkyEurope Holding / Quartals- und Halbjahresbilanz / SkyEurope setzt

Wachstumskurs und Expansion in neue Märkte kontinuierlich
fort
. Passagierzuwachs um 52,8 Prozent in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres (Oktober 2005 bis März 2006)
. Bedeutende Investitionen zur Erreichung der kritischen Größe . Bank of Scotland finanziert vier neue Boeing 737-700NG
. Kapitalaufstockung zur Finanzierung der Flotte und der Expansionsprogramme vorgesehen (D) =

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

26.05.2006

Wien, 26.05.2006

Wachstum

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2006 (Oktober 2005 bis März 2006) setzte SkyEurope den rasanten Wachstumskurs fort. Die Zahl der Passagiere stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum um 52,8 Prozent und betrug 866.843 Personen. Während die Sitzplatzkapazität um 43,8 Prozent wuchs, erhöhte sich der Ladefaktor um zwei Prozentpunkte auf 68,4 Prozent.

Diese Steigerungen wurden hauptsächlich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres erzielt, in dem das Passagiervolumen um 63,2 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres stieg. Die erfreuliche Entwicklung des Ladefaktors zeigt die positive Annahme des erweiterten Angebots von SkyEurope.

Im Februar 2006 eröffnete SkyEurope eine neue Basis in Prag. Dies ist ein logischer Schritt zur Festigung der Marktführerschaft von SkyEurope in Zentraleuropa. Prag ist die Nummer Eins Tourismus-Destination in Zentraleuropa und die Bewohner von Prag verfügen über das höchste Pro-Kopf-Einkommen in Zentraleuropa. SkyEurope hat zwei Flugzeuge in Prag stationiert und begann mit neun Destinationen. Der Schritt nach Prag erfolgte nachdem Kapazitäten am Prager Flughafen frei wurden. Um diese Chance zu nutzen, wurden sofort zwei Flugzeuge von weniger profitablen Routen abgezogen.

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres wurden 17 neue Routen eröffnet. Derzeit werden 70 Routen in 37 Städte in 19 europäischen Ländern geflogen.

Die Flotte

Im März, April und Mai 2006 wurden die ersten vier von 16 fix bestellten Boeing 737-700 Next Generation-Flugzeugen mit Blended-Winglet-Technologie und Ledersitzen ausgeliefert. Bis Ende 2006 werden insgesamt sechs dieser Maschinen zur Flotte von SkyEurope gehören und zur Modernisierung sowie zur weiteren Kostensenkung beitragen. SkyEurope operiert nach der erfolgten Rückgabe aller Embraer-Flugzeuge seit Jahresbeginn mit einer einheitlichen Boeing Flotte.

Von den 16 Fix-Bestellungen sind zwölf von GECAS geleast. Die ersten vier Flugzeuge, deren Auslieferung in der zweiten Jahreshälfte 2007 geplant ist, werden von Boeing gekauft und "on balance sheet" finanziert. SkyEurope mandatierte dazu die Bank of Scotland Corporate, welche die Anzahlung und die Langfristfinanzierung dieser vier Flugzeuge im Wert von USD 220 Mio. (Listenpreis) finanziert. Diese "eigenen" Flugzeuge führen zu einer Stärkung der Bilanz von SkyEurope und ermöglichen wettbewerbsfähigere Flugzeugkosten. Wie vergleichbare Mitbewerber strebt SkyEurope einen ausgewogenen Finanzierungsmix zwischen eigenen und geleasten Maschinen an.

Um Kapazitäten für das weitere Expansionsprogramm sicher zu stellen, beabsichtigt SkyEurope im Juni 2006 Kaufrechte für fünf weitere Boeing 737-700NG-Flugzeuge auszuüben, die im Jahr 2008 ausgeliefert werden sollen.

Ergebnisentwicklung

| | |Kennzahlen der Gruppe (nach IFRS) | |(in Millionen EUR) |H1 2006 |H1 2005 |+/- in % | |Passagiere (in TSD) |866.843 |567.410 |52,8% | |Betriebserlöse |51,2 |36,6 |40,0% | |EBIT |-34,4 |-21,9 |57,4% | |Bereinigtes EBIT * |-31,2 |-21,9 |42,9% | |Margen (Bereinigtes EBIT*) |-61% |-60% |1,7% | |Konzernergebnis |-33,7 |-18,9 |78,6% | | | |* bereinigt um die Periodenverschiebung der Servicegebühren und die | |Rückgabekosten der Boeing 737 Classics |

Die Betriebserlöse stiegen von 36,6 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2005 auf 51,2 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2006, das entspricht einem Zuwachs von 40 Prozent. Trotz des starken Wachstums konnte SkyEurope den bereinigten Umsatz pro Sitzplatzkilometer und die Kostenstruktur verbessern. Diese bereinigte Umsatzkennzahl stieg um drei Prozent auf 3,87 Eurocent.

Im Jänner 2006 führte SkyEurope eine neue Tarifstruktur ein, die einen Basispreis für Tickets ohne Zuschläge für Treibstoff und Versicherung auspreist. Durch die Umstellung auf dieses transparente auf Angebot und Nachfrage basierende Modell, welches auch von anderen low-cost Anbietern in Europa zunehmend angewandt wird, verschiebt sich die Buchung der Servicegebühren vom Zeitpunkt der Verrechnung auf den Zeitpunkt des tatsächlichen Fluges. In der Umstellungsphase führte diese Verschiebung zu einem kurzfristen Rückgang des Umsatzwachstums. Das neue Tarifmodell wird jedoch die Attraktivität von SkyEurope und damit auch die Auslastung erhöhen.

Die Betriebsaufwendungen stiegen im ersten Halbjahr 2006 um 47 Prozent auf 85,6 Mio. EUR nach 58,4 Mio. EUR in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Die Treibstoffpreise erhöhten sich gegenüber der Vergleichsperiode um 31 Prozent. Dies hatte einen negativen Effekt in Höhe von 5,5 Mio. EUR auf das Betriebsergebnis. Pro Sitzplatzkilometer erhöhten sich die Treibstoffkosten um 25 Prozent auf 1,62 Eurocent. Bereinigt um die Treibstoffkosten konnte SkyEurope aufgrund von Effizienzsteigerungen und striktem Kostenmanagement die Kosten pro Sitzplatzkilometer von 4,85 Eurocent auf 4,59 Eurocent senken.

Zur Absicherung des Wechselkursrisikos wurde ein Hedging-Programm abgeschlossen, das für das gesamte Geschäftsjahr die Auswirkungen der Schwankungen des Dollarkurses minimiert. Zusätzlich konnten 90 Prozent des Treibstoffverbrauchs für die Periode März bis Mai 2006 zu einem Preis von 60,5 USD pro Barrel Brent gehedgt werden.

Das EBIT ging dementsprechend im ersten Halbjahr 2006 von -21,9 Mio. EUR um 12,5 Mio. EUR auf -34,4 Mio. EUR zurück. Das negative Konzernergebnis beträgt 33,7 Mio. EUR. Diese Entwicklung ist auf die bedeutenden Investitionen in Kapazitätsausweitung, die Eröffnung von 17 neuen Routen und der neuen Basis in Prag sowie auf die Umstellung des Tarifmodells zurückzuführen.

Das bereinigte EBIT betrug im ersten Halbjahr 2006 -31,2 Mio. EUR. Dies ergibt sich aus der Umsatzverschiebung der Servicegebühren in Höhe von 2,4 Mio. EUR und den Rückgabekosten für die Boeing Classics in Höhe von 0,8 Mio. EUR.

Die Umstellung des Tarifmodells führte zu einer temporären Umsatzverkürzung. Der Umstand, dass die reisestarken Osterfeiertage heuer nicht in das erste Halbjahr des Geschäftsjahres fielen sowie der Anstieg des Kerosinpreises gegenüber dem ersten Halbjahr 2005 trugen insgesamt zu einer Belastung des EBIT in Höhe von 8,3 Mio. EUR bei. Das zu Vergleichszwecken bereinigte EBIT betrug in der Berichtsperiode -22,9 Mio. EUR, während es in der gleichen Periode des Vorjahres -21,9 betrug.

Vermögens- und Finanzentwicklung

Per 31. März 2006 betrug das Eigenkapital 0,2 Mio. EUR gegenüber 33,8 Mio. EUR am 30. September 2005. Der Ertragssteuervorteil wurde im ersten Halbjahr in Höhe von 0,8 Mio. EUR verbucht, im zweiten Quartal schrieb die Gesellschaft einen derartige Steuervorteil in Höhe von 1,7 Mio. EUR ab.

Die langfristigen Vermögenswerte stiegen von 15,8 Mio. EUR auf 21 Mio. EUR aufgrund der Anzahlungen in Höhe von 4,8 Mio. EUR für die vier Boeing 737-700NG-Flugzeuge, die im Jahr 2007 zur Auslieferung gelangen. Die aktiven latenten Steuern stiegen von 8,7 Mio. EUR auf 9,2 Mio. EUR während des ersten Halbjahres 2006.

Die kurzfristigen Vermögenswerte betrugen zum Stichtag 50,1 Mio. EUR. Der Rückgang gegenüber dem 30. September 2005, als dieser Wert 67,9 Mio. EUR betrug, ist auf die Finanzierung der Geschäftsausweitung und der Flugzeugfinanzierung aus dem Working Capital während der Wintermonate zurückzuführen.

Die gesamten Verbindlichkeiten stiegen auf 70,9 Mio. EUR, verglichen mit 49,8 Mio. EUR zum 30. September 2005. Dies ist auf höhere abgegrenzte Transportumsätze zurückzuführen. Der operative Cashflow war mit -25,4 Mio. EUR in der Berichtsperiode aufgrund der Saisonalität des Reisegeschäfts und der oben genannten bedeutenden Investitionen negativ.

Ausblick

Wie erwartet hinterließ der Winter Spuren in der Ertragsentwicklung des ersten Halbjahres. Zusätzlich tätigte SkyEurope bedeutende Investitionen, um die kritische Größenordnung zu erreichen und die Wachstumsstrategie umzusetzen. Mittelfristig sollte dies zu einer soliden Basis für weiters Umsatz- und Ertragswachstum führen. Im zweiten Halbjahr 2006 werden weitere Steigerungen bei Passagierzahlen und Umsätzen mit positiven Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung erwartet. Kapazitätsausweitung und weitere Kostenreduktion sollen dazu beitragen.

SkyEurope wird sich in Zukunft verstärkt auf die "Go East"-Strategie konzentrieren, um die sich bietenden Wachstumschancen in Ländern, die demnächst der EU beitreten werden, wahr zu nehmen und um den weiteren Ausbau der Marke SkyEurope in den großen osteuropäischen Märkten zu forcieren. Um die Kapazitäten für diese Expansion bereit zu stellen, plant SkyEurope Kaufrechte für zusätzliche Flugzeuge auszuüben, die sowohl über Kredite als auch über die Ausgabe junger Aktien finanziert werden sollen. Die Gesellschaft hält deshalb eine außerordentliche Hauptversammlung am 20. Juni in Wien ab, um den Vorstand zu einer Kapitalerhöhung zu ermächtigen.

Konkret geht es erstens um eine ordentliche Erhöhung des Grundkapitals gegen Bareinzahlung von bisher 20 Mio. EUR auf bis zu 40 Mio. EUR unter Wahrung des Bezugsrechts der Aktionäre. Der endgültige Bezugs- und Angebotspreis sowie das Volumen wird vom Vorstand im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat aufgrund der aktuellen Nachfrage und den Marktgegebenheiten sowie den Erfordernissen der Wachstumsfinanzierung festgelegt.

Zweitens soll das genehmigte Kapital der Gesellschaft proportional von derzeit 5 Mio. EUR auf bis zu 10 Mio. EUR erhöht und der Vorstand ermächtigt werden, mit Zustimmung des Aufsichtsrates gegen Bar- oder Sacheinlage unter teilweisem oder gänzlichem Ausschluss der Bezugsrechte eine Kapitalerhöhung durchzuführen, vor allem auch um sicher zu stellen, dass die Gesellschaft von Aktionären aus EWR-Staaten mehrheitlich gehalten wird.

*** SkyEurope Airlines ***
SkyEurope Airlines wurde am 6. September 2001 von Christian Mandl und Alain Skowronek gegründet. Mit Basen in Bratislava, Budapest, Krakau, Warschau und Prag ist SkyEurope die führende low-cost low-fare Fluggesellschaft in Zentral-und Osteuropa. SkyEurope bietet ein Netzwerk mit 70 Routen zu 37 Destinationen in 19 europäische Länder und betreibt derzeit eine Flotte von 16 Boeing 737 Flugzeugen.

SkyEurope Airlines hat bis zu 32 Boeing Next-Generation 737-700 Flugzeuge (16 davon unterliegen einer Kaufoption) bestellt. Die ersten 16 fix bestellten neuen Boeing 737.700 werden 2006 und 2007 zur Flotte stoßen; wenn die Kaufrechte ausgeübt werden, werden die übrigen 16 Flugzeuge bis Ende 2010 an SkyEurope ausgeliefert werden.

SkyEurope Holding AG ist seit 27. September 2005 an den Börsen in Wien und Warschau notiert.

Rückfragen & Kontakt:

Ende der Mitteilung euro adhoc 26.05.2006 08:00:00
--------------------------------------------------------------------------------

Emittent: SkyEurope Holding
Biberstraße 11/8
A-1010 Wien
Telefon: +421 2 4850 0
Email: investor.relations@skyeurope.com
WWW: www.skyeurope.com
ISIN: AT0000497003
Indizes: WBI
Börsen: Amtlicher Handel: Wiener Börse AG
Branche: Luftverkehr
Sprache: Deutsch

SkyEurope Holding AG
Mag. Erhard Schmidt, CFO
Tel.:+421 2 4850 1180
investor.relations@skyeurope.com
http://www.skyeurope.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0003