Pipelife-Maturantenwettbewerb "Ingenieurprojekt 2006":

Nachwuchs-Ingenieure ausgezeichnet

Wiener Neudorf (OTS) - Bereits zum siebten mal unterstützte Österreichs marktführender Kunststoffrohrhersteller Pipelife Austria im Rahmen eines Wettbewerbes herausragende Diplomarbeiten von HTL-Maturanten. Nach den Projektpräsentationen wurden am 18. Mai 2006 im Pipelife-Schulungszentrum die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbes ausgezeichnet.

Der Aufgabe, den Donauradwanderweg im Bereich von Schloss Persenbeug zu optimieren hatte sich eine 6-köpfige Maturantengruppe der HTL Krems gewidmet: Für die Anordnung eines einseitigen Radweges wurde die Versetzung einer bestehenden Stützmauer geplant. Weiters sollte das Schloss mit dem gegenüberliegenden Gebäude durch eine Holzbrücke über die LB 3 für den Fußgänger- und Fahrradverkehr verbunden werden. Mit ihren beeindruckenden Ausarbeitungen erzielten Joachim Wagner, Christoph Troll, René Dornhackl, Benjamin Anibas, Lukas Graf und Clemens Raffetseder den ersten Platz. Externer Kooperationspartner dieser Diplomarbeit ist unter anderem die Straßenbauabteilung 7 der NÖ. Landesregierung.

Die von Univ.Prof. DI Dr. Bernhard Schmid betreuten Maturanten Daniel Czernoch, Andrea Foglar, Norbert Medlitsch und Markus Posch der HTL Mödling erreichten mit ihrer Arbeit "Parameterstabilität in Stofftransportmodellen" Platz zwei. Der Anwendungshintergrund sind Kontaminierungsunfälle in Fließgewässern. Konkret hat man sich mit der Frage der Vorhersagbarkeit beschäftigt: inwieweit mit einem Parametersatz, der aus einem Markierungsversuch gewonnen wurde, der Stofftransport in einer anderen Situation vorausgesagt werden kann.

Mit ihrer Diplomarbeit "Untersuchung des Luftschadstoffes Staub, insbesondere des PM 10 (Feinstaub)", in der sie auch konkrete Vorschläge zu dessen Reduktion einbrachten, landeten Leopold Hocke und Dominik Zgiersky von der Abteilung Bautechnik/Umwelttechnik der HTL Mödling auf Platz drei. Betreut wurde das Projekt von DI Christiane Schnetzer.

Pipelife-Geschäftsführer Mag. Karl Aigner würdigte im Rahmen der Preisverleihung die fundierte Aufbereitung der Diplomarbeiten und kündigte auch gleich einen Maturantenwettbewerb "Ingenieurprojekt 2007" an. "Nachwuchsförderung ist dem Unternehmen generell wichtig. Neben diesem Wettbewerb unterstützt Pipelife laufend Aktivitäten diverser Partnerschulen. Als Österreichs größter Kunststoffrohrhersteller treiben wir zudem den gesellschaftspolitischen Auftrag der Wirtschaft voran", begründete Aigner sein Engagement für die Schulen.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Pipelife Austria GmbH & Co KG
Ingrid Schneeberger
Public Relations
Tel. 0664/514 6 413
is@pipelife.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0019