Schwangerschaftsabbruch:

Wien (OTS) - Auf die Frage "Warum haben Sie nicht verhütet?" antworteten 38% der Frauen, "sie hätten nicht gedacht, schwanger zu werden", 22% gaben an, "sie hätten nicht geplant, Sex zu haben", 8% (3%) meinten, "sie (die Partner) hätten nicht verhüten wollen" !?!?

(laut einer aktuellen Umfrage des Ambulatoriums pro:woman unter den Klientinnen)

Da braucht man nicht weiter zu fragen, warum es in Österreich geschätzte 40.000 Schwangerschaftsabbrüche pro Jahr gibt!

- In welcher Situation und aus welchen Gründen entscheiden sich

Frauen für einen Schwangerschaftsabbruch?

- Warum werden die modernen Möglichkeiten der Verhütung nicht

entsprechend genützt?

- Warum ziehen nur so wenige Menschen eine Sterilisation /

Vasektomie in Betracht?

- Warum wird die "Pille danach" so selten angewendet?

- Was kann man tun, um hier Bewusstsein zu schaffen?

Diese Fragen und eine Reihe weiterer wichtiger Problemstellungen im Zusammenhang mit Familienplanung und unerwünschter Schwangerschaft wollen ExpertInnen mit Ihnen diskutieren. Jenseits der üblichen moralischen und religiösen Polemik.

Anhand von statistischen Zahlen und Umfragedaten, von medizinischen Möglichkeiten, psychologischen Fakten, sozialen Gegebenheiten und juristischen Rahmenbedingungen.

pro:woman (Ambulatorium für Sexualmedizin und Schwangerenhilfe am Fleischmarkt, Member of Marie Stopes International) lädt zur Pressekonferenz

Unerwünschte Schwangerschaft: Prävention statt Krisenmanagement

wann? Dienstag, 30. Mai 2006, 10.00 bis ca. 11.30 Uhr

wo? pro:woman

Ambulatorium Sexualmedizin und Schwangerenhilfe

1010 Wien, Fleischmarkt 26, 1. Stock

Ihre Diskussionspartner:

Univ.-Prof. Dr. Beate Wimmer-Puchinger

Frauengesundheitsbeauftragte der Stadt Wien

DieSie, Wiener Programm für Frauengesundheit, Fonds Soziales Wien

Elke Graf

Geschäftsführerin pro:woman Ambulatorium

OA Dr. Wolfgang Grin

pro:woman Ambulatorium

Erfahrungsberichte einer Patientin und eines Patienten

Anmeldung und nähere Informationen:

Rückfragen & Kontakt:

Care Company, Telefon: 01/513 18 26
Mag. Andrea Ertl, office@carecompany.at oder
Mag. Edith Weindlmayr, Mobil: 0664/121 81 67, edith.weindlmayr@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0017