Brinek: Erfolgreiche ÖVP-Bildungspolitik stellt SPÖ in den Schatten

Tägliche sozialdemokratische Schlechtrede-Attacken sollen SPÖ-Untätigkeitspolitik vertuschen

Wien, 24. Mai 2006 (ÖVP-PK) - "Die täglichen sozialdemokratischen Schlechtrede-Attacken sollen die SPÖ-Untätigkeitspolitik vertuschen", so die ÖVP-Wissenschaftssprecherin Abg.z.NR Dr. Gertrude Brinek heute, Mittwoch, in Richtung SPÖ. Die erfolgreiche Bildungspolitik der Bundesregierung stelle einmal mehr die ideen- und inhaltslose Politik der SPÖ in den Schatten. Besonders im Bereich der Studienbeiträge gebe es einen permanenten Austausch und Überlegungen für Verbesserungen, betonte Brinek weiter. ****

Die Initiativen der ÖVP-Bildungspolitik decken die individuellen Lebensprofile der Studierenden mehr als ab. Es erhalten mehr Studierende denn je ein Stipendium. "So bekommt bereits jede/r fünfte an den Universitäten und sogar jede/r dritte an den Fachhochschulen eine Förderung für ihr/sein Studium." Das seien rund 75 Prozent der eingereichten Anträge die positiv erledigt werden, sagte die ÖVP-Wissenschaftssprecherin. Zusätzlich gebe es steuerliche Absetzmöglichkeiten der Studienbeiträge. "Bildung kostet leider auch viel Geld. Wenn man jedoch ein berufsbegleitendes Studium mit normalen Weiterbildungskursen vergleicht - die mehrere tausend Euro kosten - sind die Studienbeiträge ein moderater Beitrag. Wir wollen, dass Bildung für jede/n in Österreich zugänglich bleibt", so die ÖVP-Wissenschaftssprecherin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.: (01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0006