KMU-Förderpaket trägt blau-gelbe Handschrift!

Einsatz von Sonja Zwazl für Kleinbetriebe hat sich gelohnt!

St. Pölten (OTS) - Das gestern, Dienstag, im Nationalrat
einstimmig beschlossene Entlastungspaket für Klein- und Mittelbetriebe, trägt massiv die Handschrift von Wirtschaftsbund-Landesobfrau Sonja Zwazl. Auf ihre Initiative hin ist die Neuregelung des Verlustvortrages und die Gewährleistung einer KMU-freundlichen Vergabepraxis der Bundesbeschaffungs-Gesellschaft (BBG) zurückzuführen.

War bei der Neuregelung des Verlustvortrages ursprünglich nur eine Ausdehnung der Abzugsfähigkeit der Anlaufverluste von drei auf sieben Jahre vorgesehen, konnte durch den Einsatz von Sonja Zwazl erreicht werden, dass alle Verluste der Einnahmen/Ausgaben-Rechner für einen Zeitraum von drei Jahren mit künftigen Gewinnen gegengerechnet werden können. Damit werden nun alle Kleinbetriebe steuerlich begünstigt, nicht nur die Betriebsgründer.

Erstes Berechnungsbeispiel: Hat ein Unternehmer einen Verlust von 40.000,-- Euro wegen eines Forderungsausfalles, in den folgenden Jahren jedoch Gewinne von durchschnittlich 25.000,-- Euro, so ergibt sich durch den Verlustvortrag eines Steuerersparnis von 12.458,-- Euro.

Beim Thema Bundesvergabe wurde beim Gesetz über die Errichtung einer Bundesbeschaffungs-Gesellschaft zunächst auf die klein- und mittelbetriebliche Anbieterstruktur der österreichischen Wirtschaft viel zu wenig Rücksicht genommen. Ein von Sonja Zwazl im Bundesrat eingebrachter und von allen vier Parteien angenommener Entschließungsantrag des Bundesrates zielte daher auf eine KMU-freundliche Gesetzesformulierung ab und führte letztlich zu einer Abänderung der Regierungsvorlage. In acht KMU-relevanten Beschaffungsgruppen wird es nun in Zukunft auch für Kleinstbetriebe mit bis zu neun Beschäftigten einfacher werden, sich an den Ausschreibungen der BBG zu beteiligen.

"In der Interessenpolitik ist es wie in der Politik. Das Bohren harter Bretter steht an der Tagesordnung", meint Zwazl zu ihrer Rolle. "Doch es ist einfach notwendig, sich für die Klein- und Mittelbetriebe massiv einzusetzen und sie zu unterstützen, damit sie ihre Rolle als Jobmotor und als Garanten für die Sicherstellung des regionalen Lebensraumes weiterhin erfüllen können. Mit dem KMU-Paket ist ein weiterer wichtiger Schritt dafür gesetzt worden!", so Zwazl.

Rückfragen & Kontakt:

NÖ Wirtschaftsbund Presse
Harald Heiß
Tel.: 0676/ 433 81 43

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001