ORF-Stiftungsrat Strobl: Runder Tisch zum ORF soll übertragen werden

Breite Reformdebatte statt handverlesener Kreis

Wien (OTS) - "Der Runde Tisch über notwendige Reformen im ORF soll übertragen werden und mit allen relevanten Reformkräften geführt werden. Ein von Monika Lindner ausgesuchter handverlesener Kreis kann dafür kein Ersatz sein", reagiert der von den Grünen nominierte ORF-Stiftungsrat, Pius Strobl, auf die Ankündigung von ORF-Generaldirektorin Monika Lindner, sie werde in Anbetracht der aktuellen kritischen Diskussion um den ORF eine qualifizierte Runde zu einem ausführlichen, klärenden Gespräch einladen. "Diese Diskussion darf nicht hinter verschlossenen Türen geführt werden, denn sie geht auch die Öffentlichkeit an. Gerade der ORF hätte die Möglichkeit, eine derartige Debatte bzw. den von Monika Lindner vorgeschlagenen Runden Tisch zu übertragen und damit die GebührenzahlerInnen am Diskurs über die Zukunft des ORF teilhaben zu lassen", so Strobl.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005