Integration - SP-Novak: "Begleit- und Stützlehrer sind wichtige Säule für Integration von Migrantenkinder"

Wien (SPW-K) - "Bei der Bildungspolitik stellt die SPÖ die Förderung der Stärken und den Abbau der Schwächen jedes einzelnen Schülers, jeder einzelner Schülerin in den Vordergrund. Das ist einer der wesentlichen Unterschiede zur Bildungspolitik der ÖVP, die einen Lehrer in die Klasse stellt und nach einer gewissen Zeit das Wissen abrufen lässt", erklärt SP-Gemeinderätin Barbara Novak in der heutigen Aktuellen Stunde des Wiener Gemeinderats.

Der Bildungsanspruch der SPÖ sei durch den Einsatz von Stütz- und Begleitlehrern erreichbar. "Deshalb brauchen Wiens Schülerinnen und Schüler mehr Lehrer!", fordert Novak neuerlich den Bund auf, mehr Lehrerposten zur Verfügung zu stellen. Der Bund solle sich auch an der Finanzierung der Lerneinheiten während der Nachmittagsbetreuung beteiligen. "Auch dort werden Migranten gefördert, so sie Defizite in Deutsch haben. Die vorgezogene Schuleinschreibung hat nämlich ergeben, dass 17 Prozent der Kinder Defizite in der deutschen Sprache haben - und zwar unabhängig ihrer Herkunft", erklärt Novak. Die vom FP-Politiker Strache in diesem Zusammenhang genannten Zahlen sind "an den Haaren herbeigezogen und erfunden". Ein Abfuhr erteilt die SP-Mandatarin auch der ÖVP-Forderung, Kindergartenkinder und Schulkinder mit schlechten Deutsch-Kenntnissen mit Bussen durch die Stadt zu chauffieren. "Dieser Vorschlag der ÖVP ist ein Beweis für die schlechte Lösungskompetenz der ÖVP im Bildungs- und Integrationsbereich", stellt Novak fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003