Martinz: Land hält Hand über Kärntner Trinkwasser

ÖVP unterstützt Gründung der Kärntner Wasserstiftung. Sicherung des Wassers und Unterstützung für Wasserprojekte

Klagenfurt (OTS) - "Mit der Wasserstiftung haben wir gestern in
der Regierung ein Instrument geschaffen, dass verhindert, dass von außen auf das Kärntner Wasser zugegriffen wird", berichtet LR Josef Martinz. Mit der Wasserstiftung sei es dem Land Kärnten möglich, Wasserreserven aufzukaufen.

"Die Stiftung kann gemeindeübergreifend wirken. Das bedeutet, wenn in einer Gemeinde Wasserüberhang herrscht, können Quellen von der Stiftung gekauft werden und es zu einer Verteilung in Mangelgebiete kommen", beschreibt Martinz. Wichtig sei ihm die Sicherung des Trinkwassers.

"Im Landtag haben wir die Rettung der Kelag vor dem Zugriff des deutschen Energieriesen RWE gerettet. Gestern haben wir mit der Stiftung das Trinkwasser vor Zugriffen geschützt", so Martinz. Mit der Stiftung können auch Wasserprojekte gesichert und entwickelt werden.

In das Kuratorium der Wasserstiftung können die Regierungsparteien je einen Vertreter entsenden sowie der Städte- und Gemeindebund. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003