VP-Gerstl: "Rote Welle" bleibt Wien weiter erhalten

SP-Stadtrat Schicker präsentiert sich nach wie vor als Meister der Staubildung

Wien (VP-Klub) - "SP-Verkehrsstadtrat Schicker präsentiert sich nach wie vor als Meister der Staubildung und als Gegner der Wiener Autofahrer. Wie Schicker in Beantwortung einer mündlichen Anfrage der ÖVP zugeben musste, ist seine dafür zuständige Magistratsabteilung nicht im Stande, für eine zügige Umstellung der Ampelanlagen an wichtigen Verkehrsadern in Wien zu sorgen. Die ’Rote Welle’ wird für die Wiener Autofahrer daher zumindest noch bis Jahresende erhalten bleiben", kritisiert ÖVP Wien Verkehrssprecher LAbg. Wolfgang Gerstl.

Obwohl Stadtrat Schicker im Zuge der Tempo 50 Diskussion angekündigt hat, für eine ’Grüne Welle’ bei Ampelanlagen auf wichtigen Durchzug-und Ausfahrtstraßen Wiens sorgen, hat es in dieser Richtung außer Gesprächen bisher so gut wie nichts gegeben. Es hat selbst bei jenen Kreuzungen, für die es konkrete Zusagen gab, keine Behebung gegeben. "In der Sitzung des Wiener Gemeinderates sprach Schicker davon, dass es mindestens noch bis Ende des Jahres 2006 dauern wird, bis die Ampelanlagen umgestellt werden können. Somit quält SP-Stadtrat Schicker die Wiener Bevölkerung mit einem täglichen Stopp & Go Verkehr an den wichtigsten Straßenzügen. Darunter leiden nicht nur die Autofahrer, sondern auch die betroffenen Anrainer", so Gerstl.

Schleichverkehr bleibt auch dort, wo Tempo 70 sinnvoll und möglich wäre

Auch die sinnvolle und von vielen gewünschten Rücknahme der Tempo 50 Verordnung auf den Straßenzügen B 14, von und nach Klosterneuburg, dem Handelskai und den Donaubrücken wird von Schicker abgelehnt. "Hier wäre Tempo 70 durchaus möglich und auch im Sinne der Verkehrsteilnehmer und Anwohner. Schicker aber bleibt starrsinnig und sieht keine Veranlassung, den Wünschen der Betroffenen zu entsprechen. Neben schikanösem Stopp & Go Verkehr bleibt daher auch unnötiger Schleichverkehr erhalten und der tägliche Stau in Wien ist von Schicker vorprogrammiert", schließt Gerstl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001