Razborcan: Land NÖ fördert öffentlichen Verkehr südlich von Wien

Erhaltung und Ausbau der Verkehrsinfrastruktur sind unverzichtbar

St. Pölten, (SPI) - Das Angebot und die Verfügbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln tragen wesentlich zur Lebensqualität einer Region bei. Daher ist es dringend geboten, das Netz der ‚Öffis’ auch weiterhin zu stärken, statt die Leistungen einzuschränken. Gerade für das Wiener Umland ist das ein besonders wichtiges Kriterium, sind doch viele PendlerInnen aus den Gemeinden um Wien auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen. "Dass vom Land nun im Rahmen des NÖ Nahverkehrsfinanzierungsprogramms rund 177.000 Euro zur Verfügung gestellt werden, ist ein wichtiger Beitrag dazu. Die Mittel dienen zur Verbesserung der Verbindung des 10. Bezirks der Stadt Wien zur U-Bahn-Linie U1 am Reumannplatz sowie von Leobendorf über Hennersdorf und Vösendorf zur U-Bahn-Linie U6 in Siebenhirten", berichtet der Schwechater SPNÖ-Landtagsmandatar, LAbg. Gerhard Razborcan.****

"Die öffentlichen Verkehrsmittel können nur dann attraktiv, und dadurch wirtschaftlich erfolgreich, sein, wenn sie ein auf die Wünsche der Fahrgäste abgestimmtes Angebot haben. Daher ist auch die aktuelle Diskussion um angedachte Schließungen oder Verkäufe von Nebenbahnen gerade in den an Infrastruktur ohnehin armen Gebieten wie dem Waldviertel strikt abzulehnen. Vielmehr muss auch in Zukunft darauf Wert gelegt werden, das Angebot weiter auszubauen! Moderne Busse und entsprechendes Wagenmaterial bei den Zügen sind ebenso notwendig wie ein den Bedürfnissen der Menschen angepasster Fahrplan und eine optimale Koordinierung der einzelnen Linien", so LAbg. Razborcan abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003