Umweltdachverband zu gescheitertem OMV-Verbund Deal - Rot - weiss - rot gesichert

Gratulation an die Landeshauptleute Österreichs und an den Vorsitzenden der Landeshauptleutekonferenz Erwin Pröll, so der Umweltdachverband in einer ersten Reaktion

Wien (OTS) - Mit der heutigen Entscheidung der Landeshauptleute
ist endgültig klargestellt, dass unsere Wasserkraftwerke, der Wasserkraftstrom und auch die Stromnetze im öffentlichen Mehrheitseigentum bleiben und somit dem Ausverkauf unserer wichtigen Ressourcen endgültig ein Riegel vorgeschoben wird, so der Umweltdachverband.

Politische Ohrfeige an Bartenstein

Die Entscheidung ist mehr als eine politische Ohrfeige an Energieminister Dr. Martin Bartenstein, der es in sechs Jahren Amtszeit nicht geschafft hat, ein nachhaltiges Energiekonzept der Bundesregierung vorzulegen. Statt dessen hat Bartenstein immer wieder versucht, unsere Wasserkraftwerke bzw. die Verbund AG zu verscherbeln: Zuerst an den deutschen Atomriese E.ON, nunmehr
durch die OMV-Verbund Megafusion, so Dr. Gerhard Heilingbrunner, Präsident des Umweltdachverbandes.

Nebenbei war und ist Energieminister Bartenstein Initiator der heute im Nationalrat beschlossenen Ökostromdrosselung.
Die Energiepolitik des Ministers ist somit ein einziger Scherbenhaufen, wirtschafts- und industriepolitisch aber vor allem auch Sicht des Umwelt- und Naturschutzes, so der Umweltdachverband.

Zweite Ohrfeige an Verbund-Haider

Die zweite und hoffentlich letzte Ohrfeige hat Verbund Vorstand Dr. Hans Haider erhalten, so der Umweltdachverband, der als der eigentliche Initiator und Drahtzieher des gescheiterten Deals gilt. Die Zukunft eines so wichtigen österreichischen Konzerns - wie der Verbund AG - aus persönlichen Motiven aufs Spiel zu setzen muss nun endgültig zu Konsequenzen führen. Die seitens des Verbundaufsichtrates ohnehin geplante Ausschreibung seines Vorstandspostens, müßte nun im Interesse einer nachhaltigen Zukunft der Verbund AG und eines Zusammenwachsens der österr. Stromerzeuger demnächst über die Bühne gehen, so Gerhard Heilingbrunner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Umweltdachverband - Dr. Gerhard Heilingbrunner, Präsident
Mobil: 0664/38 18 462

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN0002