Hauptversammlungsbeschlüsse der Telekom Austria AG

Wien (OTS) - Wien, 23. Mai 2006: Telekom Austria AG (VSE:TKA; NYSE:TKA) hielt heute ihre sechste ordentliche Hauptversammlung ab.

Den Mitgliedern des Vorstandes und des Aufsichtsrates wurde für das Geschäftsjahr 2005 die Entlastung erteilt und die KPMG Austria GmbH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft wurde für das Jahr 2006 zum Abschlussprüfer bestellt.

Unter Tagesordnungspunkt sieben berichtete der Vorstand zum Rückerwerb, Bestand und Verwendung eigener Aktien. Im Zeitraum 25. Mai 2005 bis 22. Mai 2006 konnten 16.199.167 Stück Inhaberaktien rückgekauft werden. Mit Stand 22. Mai 2006 hält Telekom Austria 25.089.960 Stück Aktien.

Darüber hinaus genehmigte die Hauptversammlung folgende Beschlussfassungen:

o Für das Geschäftsjahr 2005 beträgt die Dividendenausschüttung wie vorgeschlagen 55 Cent pro dividendenberechtigter Aktie. Die Dividende wird am 26. Mai 2006 (Ex-Dividenden Tag) vom Kurs abgeschlagen und ab 30. Mai 2006 fällig (Auszahlungstag).

o Die Vergütung der Mitglieder des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2005 wurde folgendermaßen beschlossen:
- für den Vorsitzenden Euro 30.000
- für den/die stellvertretende(n) Vorsitzende(n) Euro 22.500
- für jedes weitere Mitglied des Aufsichtsrates Euro 15.000

o Bei Veränderungen im Aufsichtsrat wurde unter Tagesordnungspunkt sechs Dkfm. Dr. Wolfgang C. Berndt als neuer Aufsichtsrat bestellt. Anstelle von DI Otto G. Zich, der aus dem Aufsichtsrat abgewählt wurde, wurde Mag. Dr. Hans Jörg Schelling in den Aufsichtsrat gewählt. Mag. Dr. Schelling war von 1992 bis 2005 Geschäftsführer von XXXLutz und ist seit 2005 im Aufsichtsrat von XXXLutz. Er sitzt auch im Aufsichtsrat der österreichischen Post AG.

o Der Vorstand wurde ermächtigt eigene Aktien im gesetzlich jeweils höchstzulässigen Ausmaß während einer Geltungsdauer von 18 Monaten zum niedrigsten Gegenwert von EUR 10 je Aktie und zum höchsten Gegenwert von 25 EUR je Aktie zu erwerben. Die Ermächtigung beinhaltet auch die Verwendung dieser rückgekauften Aktien und erlaubt dem Vorstand unter anderem, das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu EUR 109.050.000,- durch Einziehung von eigenen Aktien ohne Nennwert, die auf Inhaber oder Namen lauten, ohne weiteren Beschluss der Hauptversammlung herabzusetzen und/oder zur entgeltlichen oder unentgeltlichen Ausgabe an Mitarbeiter der Gesellschaft oder eines mit ihr verbundenen Unternehmens zu verwenden. Der Aufsichtsrat wird ermächtigt, Änderungen der Satzung, die sich durch die Einziehung von Aktien ergeben, zu beschließen.

o Unter Tagesordnungspunkt 9a) wurde das bereits in der Hauptversammlung 2003 beschlossene genehmigte bedingte Kapital zur Bedienung der bereits aus dem Optionsprogramm ESOP 2004-2006 ausgegebenen Optionen bis zum 30. Juni 2010 verlängert.

o Unter Tagesordnungspunkt 9b) wurde ein neues genehmigtes bedingtes Kapital für eine Geltungsdauer von 5 Jahren zur Bedienung von Aktienoptionen für die Tranchen ESOP 2007+ bis ESOP 2009+ von Arbeitnehmern, leitenden Angestellten und Mitgliedern des Vorstands/der Geschäftsführung der Telekom Austria Gruppe um bis zu Euro 21.810.000 durch Ausgabe von bis zu 10 Mio. Stück neuer Aktien ohne Nennwert (Stückaktien), die auf den Inhaber oder auf Namen lauten, gegen Bareinlage beschlossen.

Die vollständige Tagesordnung, Abstimmungsergebnisse und sonstige Dokumente finden Sie auf unsere Webseite unter www.telekom.at/hauptversammlung

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Ing. Martin Bredl
Tel: 059 059 1 11001
Fax: 059 059 1 11090
martin.bredl@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001