Baumgartner Höhe - SP-Schieder: "Jugendstil-Ensemble sowie Wald- und Wiesengürtel bleiben unangetastet"

Wien (SPW-K) - "Auf der Baumgartner Höhe beim Otto Wagner Spital wird es weder Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser noch Wohnblöcke geben. Alle baulichen Maßnahmen werden zwingend nur mit Genehmigung des Bundesdenkmalamts und in Übereinstimmung mit dem Landschaftsschutz und dem Naturschutz durchgeführt werden können", stellt der Vorsitzende des Planungsausschusses, SP-Gemeinderat Mag. Andreas Schieder neuerlich fest. "Trotz umfangreicher Informationen erstaunt es mich aber, welche Gerüchte und Lügen über die Baumgartner Höhe immer wieder auftauchen."

Während nach dem derzeit gültigen Flächenwidmungs- und Bebauungsplan die Baumgartner Höhe fast vollständig als Bauland gewidmet ist, sieht der neue Entwurf eine drastische Reduzierung des Baulands vor. Im Vergleich zur bestehenden Widmung wird künftig fast doppelt so viel Grünland ausgewiesen, während das Bauland um gut ein Drittel reduziert wird. Darüber hinaus darf das Bauland auch nur zu rund einem Drittel tatsächlich bebaut werden. Der unbebaubare Bereich um die Jugendstilkirche wird sogar vergrößert.

Experten haben versucht, diese Fakten in der gestrigen Sitzung der Penzinger Bezirksentwicklungskommission klar zu machen. "Die Penzinger ÖVP hat schon in der Vergangenheit bewiesen, dass sie entweder nicht willens oder nicht in der Lage ist, einen Plan zu lesen. Nun hat sie bewiesen, dass sie Fakten nicht einmal dann versteht, wenn man ihnen alles ganz genau erklärt", stellt Andreas Schieder fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002