Fekters "Entsorgungs"-Aussage im Parlament: SPÖ sieht schwere politische Entgleisung

Fekter vergleicht Kindergärten mit Müllplatz

Wien (SK) - Harsche Kritik seitens der SPÖ erntet ÖVP-Justizsprecherin Fekter für ihre heutige Aussage im Parlament, dass die SPÖ Kinder in staatlichen Einrichtungen "entsorgen" wolle. SPÖ-Familiensprecherin Andrea Kuntzl spricht von einer "schweren politischen Entgleisung" und einem "Schlag ins Gesicht der Eltern, die für ihre Kinder sorgfältig einen guten Kindergarten- oder Ganztagsschulplatz aussuchen". SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser betonte Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ, dass die ÖVP-Justizsprecherin damit die Arbeit engagierter KindergärtnerInnen auf unerhörte Weise abqualifiziere und Kindergärten und PädagogInnen mit einem Müllplatz vergleiche. ****

Das Bild, das Fekter von vielen Eltern zeichne, sei beleidigend und entspreche nicht der Realität, so Niederwieser und Kuntzl. Bildungspolitisch macht die SPÖ bei der ÖVP einen "großen Rückschritt" aus, hätten die ÖVP-Bildungspolitiker nach PISA I doch die pädagogischen Vorteile der Ganztagsschule erkannt. Heute aber beklatsche der ÖVP-Klub die skandalösen Aussagen Fekters zu Kindergärten und Ganztagsschulen, so Niederwieser abschließend. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005