Grüne-Wien/Vassilakou zu VP-SchülerInnen-Zwangsverschickung: Hahn als Rechtsüberholer

Vassilakou: "Liberal blinken und rechts abbiegen"

Wien (OTS) - "Dass die Wiener ÖVP nun bereits FPÖ-Vorschläge aus der Mottenkiste holt, um am rechten Rand Stimmen zu holen, lässt für den Nationalratswahlkampf in Wien nichts Gutes hoffen", kommentiert die Klubobfrau der Grünen-Wien Maria Vassilakou den jüngsten Vorschlag der Wiener ÖVP und ihres Obmannes zur Zwangsverschickung von SchülerInnen in ganz Wien. Vassilakou: "Die ÖVP fährt nun wohl endgültig unter dem Motto ‚Liberal blinken und rechts abbiegen.’"

Der Vorschlag, der bereits von FPÖ-Alt-Obmann Hilmar Kabas im Jahr 2000 präsentiert wurde, ist - so Vassilakou weiter "nicht nur der Versuch, die FPÖ rechts zu überholen, sondern auch völlig absurd." Nach Berechnungen der Grünen würden nämlich nach Hahns Vorschlag rund 10.000 SchülerInnen in Wien täglich verschickt werden. Vassilakou:
"Somit wären täglich 300 Busse in ganz Wien im Morgeverkehr zusätzlich unterwegs."

Vassilakou abschließend: "Anstatt Busfahrer zu bezahlen, könnte man für das Geld die von Ministerin Gehrer gekürzten LehrerInnen-Posten wieder einrichten."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Klaus Zellhofer
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
Mobil: 0664 83 17 401
klaus.zellhofer@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001