Grubich-Müller: Nach der Bundes-ÖVP wendet sich nun auch die Wiener ÖVP direkt an die Schulen!

SchulleiterInnen werden von der Wiener ÖVP direkt angeschrieben

Wien (OTS) - Nachdem sich Bundeskanzler Schüssel, unter dem Deckmantel des LehrerInnenlobes, an die Schulen gewendet hatte und nach wie vor bestreitet, dass es sich dabei um eine parteipolitische Motivation handle, ist die jüngste ÖVP-Schulbriefaktion eindeutig. Nachdem die Wiener ÖVP eine fragwürdige Liste sanierungsbedürftiger Pflichtschulstandorte veröffentlicht hatte, wendet sich nun auch Frau Stadträtin Maga. Cortolezis-Schlager (ÖVP) direkt an die betroffenen SchulleiterInnen. "In diesem, mit dem ÖVP-Logo verzierten Brief, sieht sich Cortolezis-Schlager scheinbar als Bauexpertin und Retterin der Wiener Pflichtschulgebäude", so Grubich-Müller (SP), Vorsitzende der Sozialdemokratischen LehrerInnen Wiens (SLÖ-Wien), heute Mittwoch.****

Grubich-Müller weist darauf hin, dass durch die Stadt Wien regelmäßige Überprüfungen getätigt werden, um etwaige bauliche Mängel möglichst rasch zu beheben. "Die Aussage von Cortolezis-Schlager, SchülerInnen oder LehrerInnen seien beinahe zu Schaden gekommen, diene daher lediglich parteipopulistischer Manipulation", ortet Grubich-Müller.

"Mit der perfiden Behauptung der Stadträtin, die Stadt Wien setze die Schulen unter Druck, eröffnet die ÖVP einen schmutzigen Wahlkampf auf dem Rücken der Wiener Pflichtschulstandorte. Dies kann und darf nicht toleriert werden", so Grubich-Müller abschließend.
Anmerkung: Das Schreiben der Wiener ÖVP liegt dem SLÖ Wien vor.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Patrick Wolf
Sozialdemokratische LehrerInnen Wiens (SLÖ-Wien)
Rauhensteingasse 5
1010 Wien
E-Mail: patrick.wolf@kabsi.at
Tel.: 0664 / 430 70 66

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001