Umweltforschungsinstitut für Wien: "Bio Forschung Austria"

Wien (OTS) - Mit der neu gegründeten Bio Forschung Austria hat
Wien nun ein eigenes Umwelt-Forschungsinstitut. Obmann des Vereins ist Prof. Dr. Ludwig Maurer, der bislang das Ludwig Bolzmann Institut für Biologischen Landbau & Angewandte Ökologie geleitet hat. Dieses Institut schied im Zuge der Umorganisation mit 1. Mai aus der L. Bolzmann Gesellschaft aus und wurde nun vom Verein "Bio Forschung Austria" übernommen. Sie hat ihren Sitz in Simmering und wird künftig angewandte ökologische Forschung und Umsetzung in den Bereichen Städtische Landwirtschaft, Abfallwirtschaft, Naturschutz, Regionalentwicklung, Stadtplanung und Lebensmittelversorgung im öffentlichen Bereich in enger Zusammenarbeit mit Dienststellen der Stadt Wien betreiben.****

"Für die Stadt Wien ist es zentral, ein Forschungsinstitut zu haben, das die wissenschaftlichen Grundlagen für die intensive Arbeit im Umweltbereich liefert und aufbereitet. Beispielhaft ist hier etwa der Bereich der Biolandwirtschaft, Wien ist der größte Biobauer Österreichs und es ist daher nur konsequent, wenn Wien nun als einzige Gebietskörperschaft Österreichs ein Umweltforschungsinstitut hat", so Umweltstadträtin Ulli Sima beim gestrigen Abendempfangs anlässlich der Neugründung.

Das Personal des Ludwig Bolzmann Instituts konnte vollständig übernommen werden. Als Geschäftsführer ist Dr. Bernhard Kromp tätig, Obmann ist Prof. Dr. Ludwig Maurer, der Pionierarbeit bei der Entwicklung des Bio-Landbaus in Österreich geleistet hat. Maurer war auch maßgeblich an der Einführung von Bio-Linien in Supermarktketten als wesentliche Absatzschiene der österreichischen Biobauern beteiligt. Auch war er intensiv an der Etablierung von Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Einrichtungen der Stadt Wien im Rahmen des "Öko-Einkaufs" eingebunden.

Das neu gegründete Forschungsinstitut wird künftig auch eine Vermittlerrolle zwischen landwirtschaftlichen Interessensvertretungen und der Stadtverwaltung spielen. Durch Teilnahme an internationalen Projekten wird die Bio Forschung Austria auch einen wesentlichen Beitrag zum Image Wiens als Stadt mit höchster Lebens- und Umweltqualität leisten und auch für internationalen Know How-Transfer sorgen. Geplant ist die Veranstaltung von internationalen Fachtagungen, Kongressen und Exkursionen. Das langjährig im Ludwig Bolzmann Institut aufgebaute Fachwissen kann für die Positionierung Wiens in umweltbezogenen Gremien und Ausschüssen (z.B. ÖNORM) einfließen. Die Liste der bisher geleisteten wissenschaftlichen Arbeiten von Prof. Maurer und seinem Team ist lange, sie reichen von Forschungen zu nichtchemischer, vorbeugender Kontrolle von Problem-Wildkräutern und Schädlingen über die Erforschung von Qualität, Anwendung und Umweltauswirkungen von organischen Düngern wie Kompost und Gründüngung bis zu Waldschaden-Biomonitoring und zu Forschung und Lehre im In- und Ausland. Auch wurde eine europaweite Bio-Literaturdatenbank erstellt und somit ein Wissenstransfer in zentral- und osteuropäischen Ländern forciert.

"Ich wünsche der neu gegründeten Bio Forschung Austria viel Erfolg bei ihrer Arbeit und freue mich auf die guten Zusammenarbeit mit Top-ExpertInnen im Bereich der Umweltforschung, die mit Sicherheit eine Bereicherung und Unterstützung für die Umweltpolitik und einen aktiven Beitrag zur Lebensqualität in dieser Stadt leisten wird", so Umweltstadträtin Sima abschließend. (Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Tel.: 4000/81 353
Handy: 0664/16 58 655
vor@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008