Brände in Meidling - Zimmerbrand in Währing

Wien (OTS) - Dienstag gegen 2 Uhr früh wurde die Feuerwehr zu
einem Brand in die Rauchgasse 43 nach Meidling gerufen. Beim Eintreffen der Löschkräfte standen ca. fünf Kubikmeter Sperrmüll in einer Flugdachgarage in Vollbrand. Der Brand musste unter Atemschutz mit einem Rohr gelöscht werden. Wegen der unklaren Brandursache hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 2.30 Uhr musste die Feuerwehr in die Ruckergasse 27 nach Meidling. Aus nicht feststellbarer Ursache war es in einem Wohnhaus in einem unterhalb der Kellerstiege gelegenen Raum zum Brand von ca. einem Festmeter Brennholz gekommen. Der Brand musste unter Atemschutz mit einem Rohr gelöscht werden. Vier Personen mussten mittels Fluchtfiltermasken durch das verqualmte Stiegenhaus gerettet werden, weitere Personen konnten sich selbständig in Sicherheit bringen. Nach dem Löschen des Brandes wurden von der Feuerwehr alle Wohnungen kontrolliert.

Gegen 3.30 Uhr früh am Dienstag musste die Feuerwehr in die Ruckergasse 63 nach Meidling. Dort war es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Brand eines Kellerabteils gekommen. Der Brand musste mit einem Rohr unter Atemschutz gelöscht werden. Nach dem Löschen des Brandes kamen eine Azethylen- und zwei Sauerstoffflaschen zum Vorschein. Die drei im Brandraum befindlichen Gasflaschen wiesen eine Temperatur von maximal 50 Grad auf, wurden mit Löschwasser gekühlt und mittels Wärmebildkamera und Fernthermometer von den Löschkräften laufend kontrolliert. Nach der vorsorglichen Evakuierung der Hausbewohner und der weitgehenden Abkühlung der Gasflaschen wurden die Azethylen- und Sauerstoffflaschen mit einem Sondergerätefahrzeug zur Zwischenlagerung auf die Hauptfeuerwache Döbling gebracht, bevor sie zur endgültigen Entsorgung verbracht werden.

Bereits am Montag gegen 21 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Zimmerbrand in die Kreuzgasse 33 nach Währing. Aus bisher ungeklärter Ursache war es am Schreibtisch in einer Wohnung zu einem Brand gekommen, der in der Folge auch die angrenzenden Vorhänge in Brand setzte. Der Wohnungsinhaber konnte den Brand bereits weitgehend selbst löschen, erlitt aber an einem Arm Verbrennungen 1. und 2. Grades. Die Feuerwehr konnte den Brand endgültig nach kurzer Zeit löschen. (Schluss) red/rr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Feuerwehr-Nachrichtenzentrale,
Tel.: 531 99 51 67
nz@m68.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003