INITIATIVE2000 - Österreichs neue Zukunft

Wien (OTS) - "Mein Wahlziel: 90% Wahlbeteiligung - bei Nichterreichen werden wir alle verloren haben, selbst wenn einer gewinnt", das waren die Schlussworte Michael Sommers bei der Pressekonferenz am 22. Mai 2006 im Café Landtmann, die er mit einem ausführlichen Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Lage Österreichs begann.

Michael Sommer stellte die unabhängige Wahlplattform INITIATIVE2000 und sein Programm für den Nationalratswahl 2006 vor, von dem Mütter, Kinder und Studierende profitieren sollen:

Euro 2.000,- für jede Mutter - bis zum 18. Lebensjahr ihres jüngsten Kindes

Euro 1.000,- für jedes Kind - bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres

Euro 2.000,- für jede/n Studenten/In - für die Dauer von 7 Jahren

Die Umsetzung seines Wahlprogramms ermöglicht Frauen und Kindern und in weiterer Folge den Familien ungeahnte Möglichkeiten.

Selbstbestimmung für Alltag und Einkommen

Die finanzielle Absicherung der Frauen und Kinder erlaubt den Familien eine flexiblere Gestaltung sowohl bei ihrer wirtschaftlichen als auch in ihrer sozialen Situation. Da das Grundeinkommen unabhängig von sonstigen Einkünften bezogen wird, obliegt es den Familien bzw. Haushalten, wie sie ihre Einkommenslage individuell regeln wollen.

Es gilt: Alles ist möglich! Das gesicherte Einkommen befreit vor Existenzängsten. Möchte der karenzierte Elternteil für die Zeit der Erziehung zuhause bleiben - kein Problem! Das Grundgehalt von Mutter und Kind sichert ein sorgenfreies Leben. Es bleibt genug Zeit und Geld übrig, sich oder der Gemeinschaft etwas Gutes zu tun. Möchte die Mutter z. B. halbtags arbeiten - kein Problem! Die Hortgebühren oder Tagesmütter können ohne Probleme und wirtschaftliche sowie gesellschaftliche Benachteiligungen bezahlt werden. Zusätzliche Kindbetreuungsplätze werden entstehen. Will die Mutter ganztags arbeiten - kein Problem! Das Grundgehalt wird zusätzlich zum Einkommen bezogen. Daraus ergeben sich logischerweise finanzielle Vorteile.

Fortbildung ohne Zukunftsängste

Mit der Sicherheit des Einkommens von netto Euro 1200,- können Frauen selbstbewusst in ihre Fortbildung investieren. Sie können dabei Weiterbildungsmöglichkeiten auswählen, die sie selbst bestimmen, die ihren persönlichen Interessen entsprechen - und nicht etwa vom Arbeitsmarktservice im Sinne einer Verschönerung der Arbeitslosenstatistik aufgezwungen werden.

Das ist zweifellos auch ein gewaltiger Fortschritt für den geplanten Wiedereinstieg ins Berufsleben. Die punktgenaue Fortbildung qualifiziert Frauen nicht nur für höhere Aufgaben, sondern bringt auch den Unternehmen dank der besser ausgebildeten Mitarbeiterinnen neue Impulse.

Stärkung der Wirtschaft

Die Realisierung des Programms der INITIATIVE2000 hat einen weiteren bemerkenswerten Effekt. Das gesicherte Grundeinkommen für Mütter und Kinder stärkt die Kaufkraft der Familien. Die heimische Wirtschaft wird belebt. Die maroden Krankenkassen und Pensionsversicherungen erleben die längst fällige Sanierung. Aber was am wichtigsten ist: Die Österreicherinnen und Österreicher gewinnen wieder Vertrauen in die Zukunft! Der Sozialstaat Österreich kann sich endlich wieder als solcher bezeichnen.

Tiefgreifende Reformen sind für die Umsetzung seines Programms notwendig, denn: (Zitat) "Wenn wir nicht den Mut haben, die Fehler der vergangenen 50 Jahre einzugestehen und zu beheben, werden wir alle gemeinsam nur wurschteln können", so Michael Sommer, der seiner Wahlplattform INITIATIVE2000 aus eigener Tasche finanziert.

http://www.initiative2000.at

Weitere Fotos unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&dir=200605&u=40&a=event&e=20060522_i

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

MO-FR von 9:00 bis 12:00 Uhr:
Susanne Pogats
Tel.: 02612/43 46 714
susanne.pogats@initiative2000.at
http://www.initiative2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012