BZÖ Achleitner zu FPÖ-Frauen: Aufwachen, meine Damen!

Wien (OTS) - "Entweder haben die Frauen in der FPÖ die letzen
Jahre verschlafen oder sie ignorieren bewusst in bester Oppositionsmanier die zahlreichen Verbesserungen für Frauen gerade im Pensionsbereich", erklärte die BZÖ-Frauensprecherin Abg. z. NR DI Elke Achleitner.

Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen ist die Zeit seit dem Jahr 2000 von ständigen Verbesserungen für Frauen gekennzeichnet. Die eigenständige sozialrechtliche Absicherung der Kinderbetreuungsgeldbezieherinnen, die während der Bezugszeit Pensionsversicherungszeiten erwerben, trägt dem nachhaltigen Wandel in der Arbeitswelt Rechnung. Im Zuge der Pensionsharmonisierung erfolgte eine Abkehr vom traditionellen Versorgermodell hin zur Entwicklung einer eigenständigen und gerechten Alterssicherung für Frauen. Die pensionsbegründenden Kindererziehungszeiten wurden auf bis zu vier Jahre pro Kind erhöht. Die Bemessungsgrundlage wurde von 650 Euro auf 1350 Euro mehr als verdoppelt. Daneben gab und gibt es zahlreiche Maßnahmen mehr, die den Müttern in Österreich eine eigenständige Alterssicherung gewährleistet.

"Wir gehen unseren erfolgreichen Weg weiter. Daran wird auch die Krankjammerei und Ignoranz der politischen Mitbewerber nichts ändern. Mir geht es nur um die Richtigstellung der von den FPÖ-Frauen verbreiteten Unwahrheiten. Ernstgenommen werden sie ja nicht einmal von den eigenen Parteikollegen, wie man an den Plakaten in Oberösterreich ("Herr im eigenen Haus"..) erkennen kann. Frauen spielen in der FPÖ offenbar gar keine Rolle mehr", so Achleitner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0005