Platter ehrt Soldaten für Hilfseinsatz an der March

Wien (OTS) - Die Hochwassersituation im östlichen Niederösterreich im April dieses Jahres erforderte die rasche Assistenzleistung des Österreichischen Bundesheeres. Für ihre beispielgebenden Leistungen bei der Bewältigung dieser Hochwasserkatastrophe zeichnet Verteidigungsminister Günther Platter morgen Dienstag, 23. Mai 2006 um 11.30 Uhr, in der St. Pöltner Hesserkaserne die eingesetzten Soldaten mit der Einsatzmedaille aus. Platter stehen dabei NÖ-Landesrat Josef Plank und Militärkommandant Johann Culik zur Seite.

Mitarbeiter ihrer Redaktion sind dazu herzlich eingeladen! Treffpunkt im Militärkommando NÖ am 23. Mai 2006: Hof vor Stabskompanie ab 11.00 Uhr - Einweisung bei Wache

Anmeldung bitte beim Pressereferat des Militärkommandos NÖ unter der Rufnummer 02742/892-2501 oder 2502

Seit dem Dammbruch bei Dürnkrut am 3. April standen Hunderte Soldaten gemeinsam mit Feuerwehrleuten und vielen freiwilligen Helfern rund drei Wochen lang gegen die Wassermassen der March nahezu im Dauereinsatz und unterstützen bei den Aufräumarbeiten. An Spitzentagen waren bis zu 750 Soldaten und elf Bundesheer-Hubschrauber im Einsatz.

In rund 80.000 Mannstunden sind durch die Soldaten weit über 600.000 Sandsäcke befüllt, zu Schutzwällen verbaut oder zur Dammsicherung verwendet worden. Zudem transportierten die Hubschrauber rund 4.500 Tonnen Material - das sind etwa 450 Panzerigel und an die 4.000 Big Bags - zur Dammschließung oder Dammverstärkung nach Drösing, Jedenspeigen, Dürnkrut, Stillfied und Zwerndorf. Den gebrochenen Damm bei Mannersdorf konnten Bundesheerpioniere von Land aus schließen. Dazu waren etwa 90 LKW-Ladungen (rund 1.300 Kubikmeter) Schüttmaterial notwendig. Außerdem wurden durch die Truppenküche der Bolfraskaserne in Mistelbach täglich über 3.500 Personen -Bevölkerung und Einsatzkräfte - ganztägig mit Verpflegung versorgt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung

Pressesprecher des Verteidigungsministers
Mag. Martin Brandstötter
Tel: (01) 5200-20215
martin.brandstoetter@bmlv.gv.at
oder
Presseabteilung
Tel: (01) 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002