VP-Ekici: Korun zeigt sich wieder einmal uninformiert

Wien (VP-Klub) - "Die Wiener Grün-Mandatarin Korun sollte sich besser informieren, bevor sie falsche Behauptungen aufstellt", so LAbg. Sirvan Ekici, Integrationssprecherin der ÖVP Wien, zu den Aussagen Koruns, wonach der Bund an den fehlenden Integrationslehrern Schuld sei.

"Lehrerposten für Wien wurden vom Bund nicht gekürzt, es wurde sogar über die ursprünglich vereinbarte Anzahl hinaus zusätzlich Lehrpersonal zur Verfügung gestellt", so Ekici. "Bekanntlich wird die Zahl der Pflichtschullehrer zwischen den Landeshauptleuten und dem Finanzminister verhandelt und vereinbart, dies dürfte Frau Korun wohl bislang entgangen sein."

So zahlt der Bund für je 29 Volksschulkinder zwei Volksschullehrer, für 30 Hauptschüler 3 Lehrer, für 9 Polytechnische Schüler einen und für 3,2 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf ebenfalls einen Lehrerposten. Die VP-Integrationssprecherin betont, dass Tagesbetreuung, stärkere individuelle Förderung und Sprachförderkurse an den Volksschulen für Kinder, welche die Unterrichtssprache Deutsch nicht verstehen, der ÖVP ein großes Anliegen sind und einen Schritt in die richtige Richtung zur Integration darstellen.

"Wenn die Gemeinderätin der Wiener Grünen Korun mit den derzeitigen Lehrer-Schüler-Zahlen nicht zufrieden ist, dann sollte sie sich mit ihrer Kritik an den verantwortlichen Politiker wenden, und das ist in Wien Bürgermeister Häupl", schließt Ekici.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001