Grüne Wien verlangen Überprüfung der Besitzverhältnisse bei Barockgarten im Finanzamt Josefstadt

Maresch: Einzelpersonen haben Sonderrechte, während WienerInnen nicht hineindürfen

Wien (OTS) - Eine Überprüfung der Besitzverhältnisse für den Barockgarten im Finanzamt Josefstädter Straße verlangt der Grüne Umweltsprecher GR Rüdiger Maresch: Am Montag Vormittag wurde den Grünen der Zugang zum zweiten Park des Finanzamtes Josefstadt verwehrt. Während der Eigentümer die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) offensichtlich einem Anrainer gestatte, den durch eine Mauer zugänglichen Barockgarten zu frequentieren, so Maresch.

"Die BIG befindet sich in öffentlichen Besitz, es ist skandalös, dass Einzelpersonen Sonderrechte haben, hingegen alle anderen WienerInnen nicht hineindürfen. Gilt hier etwa: vor dem Gesetz sind alle gleich nur manche sind gleicher", kritisiert der Umweltsprecher. Die Grünen Wien orten eine aufklärungsbedürftige Vertragssituation, denn das Finanzamt Josefstadt wisse scheinbar nichts von einer Untervermietung, so der Umweltsprecher, der die Öffnung des Parks für die Allgemeinheit fordert.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004