Swoboda: EU muss Zusammenarbeit mit Serbien und Montenegro intensivieren

Wien (SK) - Der SPÖ-Europaabgeordnete und Balkan-Experte der SPE-Fraktion im EU-Parlament, Hannes Swoboda, sieht nach dem Unabhängigkeits-Votum Montenegros die Verpflichtung der EU, die Zusammenarbeit mit Serbien und Montenegro zu intensivieren und weiter zur Stabilisierung der Region beizutragen. ****

"Der Schritt Montenegros in die Unabhängigkeit ist zur Kenntnis zu nehmen. Für die Regierung in Podgorica gilt nun auch keine Ausrede mehr, wonach sie bei ihrem Kampf gegen die Korruption und bei wirtschaftlichen Bemühungen von Serbien behindert würde", so Swoboda weiter. Montenegro müssen nun selbst Schritte zur Annäherung an die EU setzen und vor allem seine Beziehungen zu Serbien auf eine gute Kooperationsbasis stellen", schloss der Europaabgeordnete. (Schluss) js/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008