Wo der Funke überspringt

APA-ZukunftWissen setzt Impulse für Österreichs Innovationssystem

Wien (OTS) - Integrierte Forschungs-, Technologie-, Innovations-(FTI) und Bildungskommunikation hat seit kurzem einen neuen Namen:
APA-ZukunftWissen. Unter diesem Titel betreibt die APA - Austria Presse Agentur Österreichs größtes professionelles Kommunikationsnetzwerk für FTI und Bildung, das alle Akteure der Scientific Community sowohl untereinander als auch mit ihren Partnern im Innovationssystem und den österreichischen Medien vernetzt.

Von der Volksschule zur Innovationsschmiede

APA-ZukunftWissen covert mit seiner Querschnittsmaterie eines der aktuell wichtigsten Themenfelder. Denn wie Experten übereinstimmend prognostizieren, wird "die zukünftige Konkurrenzfähigkeit Österreichs (...) bestimmt von der Forschung, der Aus- und Weiterbildung sowie den neuen Technologien". (Karl Aiginger/Wifo). In diesem Sinne arbeitet das Team von APA-ZukunftWissen auch mit den für diese Bereiche zuständigen Ministerien, insbesondere aber deren Fachabteilungen, zusammen.

Das Herzstück des Netzwerks bildet das Themenportal APA-ZukunftWissen. Auf der öffentlich zugänglichen Startseite finden sich die Top-Meldungen des Tages. Im Bereich "Forschung - Technologie - Innovation" erfährt der Nutzer unter anderem welche bahnbrechenden Errungenschaften österreichischer Forscher oder Erfinder schon morgen unser Leben verändern könnten. Im Channel "Bildung - Schule -Hochschule" werden Bildungstrends unter die Lupe genommen und bei "Design - Kultur - Media" sind die Kreativen des Landes am Wort. Ein umfassender Service-Bereich, in dem Experten, Bücher, Fördertipps u.v.m. vorgestellt werden, zahlreiche Specials zu Sonderthemen sowie eine umfassende Terminvorschau ergänzen den News-Teil.

APA-ZukunftWissen setzt auf dem bewährten Service "APA-Wissenschaft & Bildung" auf. Damit ist für die Netzwerk-Teilnehmer auch der Zugriff auf einen Wissens- & Informationspool von rund 400.000 Meldungen gewährleistet. Täglich werden hier in einem geschützten Bereich rund 120 neue wissenswerte Berichte für die Community bereitgestellt. Neu ist ein verstärkter Fokus auf Technologie und Innovation - mit Blick auf die wirtschaftsnahe Forschung von den regionalen Innovationsschmieden bis hin zu EU-weiten Initiativen.

Der Zugang zum Netzwerk erfolgt entweder über die Internetseite www.zukunftwissen.apa.at, über den APA-OnlineManager oder über das Intranet in Form einer Campus-Lösung. Auch der Kontakt zu Redaktion ist mit der eigens eingerichteten E-Mail-Adresse zukunftwissen@apa.at denkbar einfach.

Mit der Einbindung von APA-ZukunftWissen in das gesamte APA-Kundennetzwerk erhalten ab sofort alle Bezieher des APA-Basisdienstes APA-ZukunftWissen als zusätzlichen Service freigeschaltet. Damit ist APA-ZukunftWissen nicht nur in den Redaktionen aller österreichischen Medien und Korrespondenten-Büros, sondern auch bei den relevanten Institutionen aus Wirtschaft und Politik am Bildschirm präsent.

Nicht zufällig wurde als Key Visual für ZukunftWissen eine abstrahierte Form der Synapse gewählt, die jene Schaltstelle im Zentralnervensystem der österreichischen FTI- und Bildungskommunikation symbolisiert "wo der Funke überspringt und wesentliche Impulse für Österreichs Innovationslandschaft gesetzt werden", wie Dr. Walter Eisenwort, Redaktioneller Leiter von APA-ZukunftWissen, erklärt.

Weitere Informationen unter: www.zukunftwissen.apa.at; E-Mail:
zukunftwissen@apa.at

Rückfragen & Kontakt:

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APR0001