Landessanitätsrat hat sich neu konstituiert

LSth. Bischof: Beratendes Gremium mit langer Tradition und hohem Ansehen

Bregenz (VLK) - Unter Leitung von Gesundheitsreferent Landesstatthalter Hans-Peter Bischof hat sich im Landhaus kürzlich der Landessanitätsrat für die Funktionsperiode 2006-2009 neu konstituiert. Elmar Bechter, Vorstand der Sanitätsabteilung im Amt der Landesregierung, wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter ist Professor Franz Stoß.

LSth. Bischof unterstrich die lange Tradition und das hohe Ansehen des Landessanitätsrates. Die Einrichtung dieses beratenden Fachgremiums geht bereits auf das Reichssanitätsgesetz 1870 zurück. Zu den zentralen Aufgaben gehört die Beratung der Landesregierung in medizinischen und gesundheitspolitischen Fragen. Der Sanitätsrat gibt Empfehlungen bzw. Stellungnahmen ab, wenn es etwa um die Besetzung von medizinischen Führungspositionen an den Spitälern, die Anerkennung von Facharzt-Ausbildungsstätten oder Bedarfsfestlegungen bei Neu- und Zubauten von Spitälern geht.

Der Landessanitätsrat setzt sich aus sieben ständigen und sieben nicht ständigen Mitgliedern zusammen. Wichtig für LSth. Bischof ist, "dass der Landessanitätsrat die gesamte Vorarlberger Gesundheitslandschaft repräsentiert und in seinen Beratungen integrativ wirkt". Durch die Zusammensetzung in der neuen Funktionsperiode sei erneut sichergestellt, dass in diesem Gremium Persönlichkeiten wirken, die eine hohe beruflich-fachliche Reputation genießen, diverse medizinische Sonderfächer repräsentiert sind, die jeweiligen Spitäler, Regionen und Sektoren eine angemessene Vertretung finden und auch die Führungsstrukturen im Gesundheitswesen miteinbezogen sind.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002