ÖVP und SPÖ lehnen Antrag der Grünen für optimalen Hochwasserschutz an der March ab.

Fasan: ÖVP fordert vom Bund Dinge, für die das Land verantwortlich ist

St.Pölten (OTS) - In ihrer heutigen Pressekonferenz haben die Grünen den Antrag präsentiert. "Darin fordern wir die Landesregierung auf mögliche Dammverlegungsvarianten im bestehenden UVP-Verfahren bei Mannersdorf und Dürnkrut zu ermöglichen", erläutert der Umwelsprecher der Grünen NÖ, Martin Fasan. Dadurch würde wichtiger Retentionsraum geschaffen. Diese Variante werde auch von der Umweltanwaltschaft und der Abteilung Wasserwirtschaft begrüßt.

Statt diese Initiative der Grünen aufzugreifen habe die ÖVP einen eigenen - inhaltlich völlig chaotischen - Antrag eingebracht, in dem das bestehende Dammsanierungsprojekt und ein zukünftiges Gesamtkonzept für die March in einen Topf geworden werden. Überdies fordere die ÖVP in diesem Antrag den Bund auf, die Katastrophenschutzpläne zu verbessern, obwohl dafür das Land selbst zuständig ist. Fasan: "Eine chaotische Alibi-Aktion einer neidischen ÖVP, damit sie sich nicht dem konkreten Vorschlag der Grünen anschließen muss. Einmal mehr haben sich die Landes-Schwarzen durch ihre Arroganz und Inkompetenz bis auf die Knochen blamiert", schließt Fasan.

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16703, http://noe-gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002